Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Frauenfussball live auf SRF«Das ist ein längst überfälliger Schritt»

Riana Fischer (Mitte) jubelte 2019 mit dem Meisterpokal nach dem Spiel: Nun dürfen sie und ihr Team sich über mehr Medienpräsenz freuen.
Die Frauen des FCZ gewannen 2018/19 den Meisterpokal nach der Partie gegen die BSC Young Boys im Stadion Letzigrund.
Unterstützung erhält Fischer von Teamkollegin Julia Stierli (rechts): «Wir dürfen den Anschluss an den internationalen Fussball nicht verlieren», meint die Nationalspielerin.
1 / 3
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Die Fussballerinnen sind glücklich

Vanesa Hoti von den FCB Frauen erzählt, dass sich die FCB-Männer noch nicht bei ihr gemeldet hätten.
Eva Bachmann stellt die Frage: «Wie soll der Schweizer Frauenfussball an Bekanntheit und Akzeptanz gewinnen, wenn der nationale Radio- und Fernsehsender nicht sehr viel darüber berichtet?»

SRG hätte schon früher übertragen sollen

51 Kommentare
Sortieren nach:
    Hansueli Hof

    Ich habe die letzte Frauen-WM mit Begeisterung geschaut. Die Fussballerinnen sind den Männern bezüglich Kondition, Technik und Spielwitz inzwischen praktisch ebenbürtig. Und es wird (noch) deutlich weniger und weniger grob gefoult und weniger simuliert. Folge: Weniger Unterbrüche = flüssigeres Spiel. PS: Ich war 16 Jahre Schiri und habe in dieser Zeit auch Frauenspiele gepfiffen.