Zum Hauptinhalt springen

Grossbaustelle LokstadtDas Pavillondach stürzte wegen eines Rechenfehlers ein

Der Pavillon in der Lokstadt hat ein neues Dach. Laut Implenia ist es massiver und stärker konstruiert als dasjenige, das im November eingestürzt ist.

Am Freitag wurde das neue Dach Stück für Stück auf den Pavillon montiert. Die Baustelle wurde eingepackt, um Verzögerungen wegen Regen und tiefen Temperaturen zu vermeiden.
Am Freitag wurde das neue Dach Stück für Stück auf den Pavillon montiert. Die Baustelle wurde eingepackt, um Verzögerungen wegen Regen und tiefen Temperaturen zu vermeiden.

Anfang November stürzte das Dach des Pavillons auf dem Dialogplatz unvermittelt ein. Die Holzkonstruktion mit einem Durchmesser von rund zehn Metern brach und fiel zwischen die tragenden Stahlpfosten. Auf dem Dach war einige Wochen zuvor Erde verteilt und festgestampft worden. Später sollte es begrünt werden. Personen kamen beim Unfall keine zu Schaden.

«Die Verantwortung dafür liegt bei der Implenia.»

Anna Lang, Mediensprecherin des Baukonzerns

Die Bauherrin Implenia klärte den Hergang ab. Entgegen einer ersten Ankündigung informierte das Unternehmen aber nicht über die Gründe. Man werde sich öffentlich dazu nicht weiter äussern, teilte Implenia Mitte Dezember dem «Landboten» mit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.