Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Analyse zum Sussex-InterviewDas trifft das englische Königshaus im Mark

Das Interview von Meghan und Harry mit Oprah Winfrey stiess in Grossbritannien auf riesiges Interesse.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung
Meghan und Harry bei Oprah Winfrey: Was war nur Melodramatik und was berechtigte Bitterkeit?

Dass Meghan und Harry ihre Zugehörigkeit zur «Firma» für lukrative Geschäfte nutzen wollen, stösst in Harrys alter Heimat vielen bitter auf.

Der Rest der Welt amüsiert sich auf Windsor-Kosten und will von dieser Seifenoper nicht lassen.

Sie mochte sich das Interview nicht ansehen: Die bald 95-jährige Königin Elizabeth II im Gespräch mit australischen Politikern.
52 Kommentare
Sortieren nach:
    CFM

    Die britische Monarchie ist nichts als Augenwischerei: eine grossangelegte Marketingorganisation (die "Firma") die den Menschen ein Spektakel abliefert und ihnen vorgaukelt, sie sei unabdingbar - alles nur um das Volk davon abzuhalten zu hinterfragen, warum diese Clique immer noch aus Steuergeldern ihre Privilegien und ihren Lebensstil finanzieren darf und ihren über Jahrhunderte auf Basis von Erbschaft angesammelten Besitz behalten sollte.