Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Kommentar zum WegzugDas WEF geht nach Singapur – das ist kein Verlust

In Singapur will das WEF einen «grossen Reset» einläuten: Touristen in den Gardens by the Bay im März 2020.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Das passt gut zu Schwab, in dessen «Reset» Demokratie, individuelle Freiheit und offene Debatte eine untergeordnete Rolle spielen.

Er begrüsst Jahr für Jahr Autokraten aus der ganzen Welt am WEF: Klaus Schwab.
234 Kommentare
Sortieren nach:
    Tilmann Pfleiderer

    Herr Feusi’s Kommentar trifft ins Schwarze. In Westeuropa wird dem Publikum die Diskrepanz zwischen den vermessenen Marketingbotschaften des WEF (“improving the state of the world” “the great reset”) und dem Erkenntniswert der Veranstaltungen (wenig mehr als bedeutungsschwer vorgetragene Banalitäten) immer offensichtlicher, auch wenn dies Herrn Schwab so gar nicht gefällt. Nur in einem Punkt ist zu ergänzen: Auch die oft zitierten „im Hinterzimmer eingefädelten Deals“ gibt es eher weniger, anstelle dessen allein eigennütziges Networking der Teilnehmer auf Spesenabrechnung....