Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Krise zwingt zum Umdenken Wie das Coronavirus die Globalisierung zurückdreht

Ein Containerschiff an der engsten Stelle des Panamakanals. Die Wasserstrasse zwischen Nord- und Südamerika verbindet den Atlantik mit dem Pazifik und wurde gegraben, um den Transport von Waren zu vereinfachen – insbesondere zwischen den USA und China.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

«Wenn ich gewusst hätte, was da auf uns zukommt, hätten wir dem Einkauf noch mehr Augenmerk geschenkt.»

Thomas Oetterli, CEO bei Schindler

Ein Viertel der Firmen will künftig regional einkaufen

Deglobalisierung könnte zu steigenden Preisen führen

Pharmaindustrie setzt weiter auf globale Lieferketten

«Eine der Lehren aus Corona muss sein, dass systemrelevante Produkte wieder vermehrt in der Schweiz produziert werden.»

Jürg Marti, Direktor Swissmechanic
165 Kommentare
Sortieren nach:
    Rainer Wagner

    Was für kluge Sprüche der Herren CEO und Direktoren. Bist du dort als Lieferant zum Gespräch eingeladen gewesen, geht es nur um den Preis. Ausschreibungen werden gemacht; der Preis bestimmt das Handeln. Argumente mit Produktion in Europa haben nicht interessiert, der Mitanbieter liefert vergleichbare Qualität aus China zu besseren Preisen. Chancenlos bist du gewesen. Und nun solche scheinheiligen Sprüche. Erbärmlich und ein weiteres Armutszeugnis.