Zum Hauptinhalt springen

Hausgemeinschaft in WinterthurDas Wohnexperiment vom Lagerplatz

Im Haus 141 neben der Architekturhalle sind fast alle Wohnungen bezogen. Nun stehen die Bewohner der Hausgemeinschaft im XXL-Format vor der Aufgabe, die geteilten Räume einzurichten und sich einig zu werden, wer was zu sagen hat.

Das Haus 141 hat seinen Namen von der Sulzer-Halle, die zuvor hier gestanden hat. Der Neubau des Winterthurer Architekturbüros Beat Rothen steht zwischen den Bahngleisen und der Tössfeldstrasse. Er kombiniert die Wohnungen und Gemeinschaftsräume einer Hausgemeinschaft mit Unterrichtsräumen der ZHAW.
Das Haus 141 hat seinen Namen von der Sulzer-Halle, die zuvor hier gestanden hat. Der Neubau des Winterthurer Architekturbüros Beat Rothen steht zwischen den Bahngleisen und der Tössfeldstrasse. Er kombiniert die Wohnungen und Gemeinschaftsräume einer Hausgemeinschaft mit Unterrichtsräumen der ZHAW.
Foto: Madeleine Schoder

Der Zügeltermin war zwar bereits vor vier Monaten, doch vor dem Haus 141 im Tössfeld ist die Umzugsstimmung noch immer spürbar. Da steht noch ein Gerüst herum, weil ein paar Geländer nachgebessert werden mussten. Und im «Zahredli», dem kleinen Lebensmittelladen im Parterre, ist die Enttäuschung gerade gross, weil der Lieferant vergessen hat, das Gemüse vorbeizubringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.