Zum Hauptinhalt springen

Innovation aus WiesendangenDer Deal, der nichts wurde

In der Start-up-Show «Die Höhle der Löwen» räumte die Winterthurer Vatorex AG gross ab: Die fünf Investoren wollten sich mit sich mit 500’000 Franken am Unternehmen beteiligen. Hinter den Kulissen platzte das Geschäft.

Die Unternehmer Tobias Reichmuth, Roland Brack, Jürg Marquard, Bettina Hein und Anja Graf (v.l.n.r.) entscheiden in der TV-Sendung «Die Höhle der Löwen» über Top oder Flop von Start-ups.
Die Unternehmer Tobias Reichmuth, Roland Brack, Jürg Marquard, Bettina Hein und Anja Graf (v.l.n.r.) entscheiden in der TV-Sendung «Die Höhle der Löwen» über Top oder Flop von Start-ups.
Foto: TV24

«Es war eine spannende Erfahrung», sagt Pascal Brunner, der Gründer und CEO des Start-ups Vatorex. Am Dienstagabend wurde die Wirtschaftsshow «Die Höhle der Löwen Schweiz» vom Sommer 2019 nochmals ausgestrahlt. Dort überzeugten Brunner und sein Vater Willi mit einer Heizung für Bienenstöcke, die die parasitäre Varroamilbe ohne Einsatz von Chemie bekämpft. Die Fachjury aus den gestandenen Unternehmern Jürg Marquard, Roland Brack, Bettina Hein, Tobias Reichmuth und Anja Graf ging in seltener Einheit auf das Angebot ein: Für jeweils 100.000 Franken wollten sie gemeinsam Anteile an Vatorex erwerben. Allerdings forderten sie 15 statt der gebotenen 10 Prozent, 3 Prozent der Shares für jeden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.