Zum Hauptinhalt springen

Eishockey: Erfolg in der Swiss LeagueDer EHC Kloten siegt nach 20 Minuten Sturmlauf und einem Solo

Dreimal liegt Kloten gegen den HC Thurgau zurück, doch in der Verlängerung gelingt der Siegtreffer zum 4:3.

Mattia Hinterkircher (Mitte) und seine Thurgauer Mitspieler wehren sich gegen Éric Faille und Kloten nach Kräften – doch am Ende haben die Flughafenstädter die Nase knapp vorne.
Mattia Hinterkircher (Mitte) und seine Thurgauer Mitspieler wehren sich gegen Éric Faille und Kloten nach Kräften – doch am Ende haben die Flughafenstädter die Nase knapp vorne.
Foto: Leo Wyden

Es sah nicht gerade gut aus, was der EHC Kloten in den ersten 40 Minuten gegen den HC Thurgau produzierte. Die Ostschweizer durften schon nach 18 Sekunden das 1:0 schiessen, dank Mithilfe Klotens und dem Glück von Patrick Spannring, der gar nicht zielte, sondern einfach mal aus der Drehung den Puck Richtung Tor brachte. 30 Minuten brauchte Kloten, um auszugleichen, vier Minuten später aber durfte Jérôme Lanz entwischen. Wieder war Kloten unter Zugzwang. Nur 88 Sekunden nach Niki Altorfers 2:2 gelang David Wildhaber die dritte Thurgauer Führung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.