Zum Hauptinhalt springen

4:2-Sieg gegen VispDer EHCW beweist Killerinstinkt

Dank drei Toren im Powerplay und einer starken Teamleistung bezwingen die Winterthurer mit Visp einen strauchelnden Favoriten.

EHCW-Topskorer Riley Brace (rechts) erzielt hier das wegweisende 3:2 und trifft kurz vor Schluss zum 4:2.
EHCW-Topskorer Riley Brace (rechts) erzielt hier das wegweisende 3:2 und trifft kurz vor Schluss zum 4:2.
Foto: Madeleine Schoder

24:43 lautete das Schussverhältnis aus Winterthurer Sicht am Ende des Matches, 3:13 alleine im Startdrittel. Dennoch verliess der EHCW das Eis gegen Visp zum zweiten Mal als Gewinner, nachdem er schon im Wallis mit 4:3 triumphiert hatte, und er kam zu seinem zweiten Sieg hintereinander nach dem 2:1 nach Penaltyschiessen am Dienstag bei den GCK Lions. Doch wie kann das sein, dass eine Mannschaft statistisch gesehen so klar unterlegen ist und trotzdem gewinnt? «Es war eine starke Teamleistung», hob EHCW-Trainer Teppo Kivelä hervor. Seine Mannschaft verfügte aber auch über herausragende Einzelfiguren. Torhüter Daniel Guntern war eine davon, die beiden zweifachen Torschützen Victor Oejdemark und Riley Brace zwei andere Und am Ende hatten die Winterthurer auch die nötige Portion Glück, als Visps Kanadier Troy Josephs in der 58. Minute nur den Pfosten traf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.