Zum Hauptinhalt springen

2:4 gegen die GCK LionsDer EHCW erwacht zu spät

Weil die Winterthurer drei Tore in Unterzahl und eines in Überzahl kassieren, verlieren sie mit 2:4 zum ersten Mal in dieser Saison gegen die GCK Lions.

Die GCK Lions setzten den EHCW und seinen Goalie Daniel Guntern unter Druck.
Die GCK Lions setzten den EHCW und seinen Goalie Daniel Guntern unter Druck.
Foto: Manuela Matt

Um den Hauptgrund für die Winterthurer Niederlage zu finden, reicht es, aufs Spielprotokoll zu schauen: In der ersten Hälfte der Partie kassierte das Team von Trainer Teppo Kivelä in Küsnacht nicht weniger als sieben kleine Strafen, die Heimmannschaft noch keine einzige. Dafür führte diese zu diesem Zeitpunkt dank drei Powerplay-Toren bereits 3:0, noch ehe der EHCW zu seiner ersten klaren Chance gekommen war. Als die Winterthurer sich dann endlich aufs Eishockeyspielen besannen und aufdrehten, wars für eine Wende zu spät.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.