Zum Hauptinhalt springen

Trotz 1:4 in LangenthalDer EHCW sieht einen Silberstreif am Horizont

Mit 1:4 bezieht der EHC Winterthur in Langenthal die achte Niederlage in Folge. Aber er zeigt die beste Leistung seit Wochen.

Jari Allevi (links) brachte den EHCW in Langenthal 1:0 in Führung.
Jari Allevi (links) brachte den EHCW in Langenthal 1:0 in Führung.
Foto: Heinz Diener/Archiv

Am Ende setzte sich im leeren Langenthaler Schoren die grössere Klasse doch durch. Hans Pienitz und Captain Stefan Tschannen sorgten im Schlussdrittel mit zwei Toren innert 55 Sekunden für die wegweisende 3:1-Führung des Tabellenzweiten, Dario Kummer erzielte mit einem Schuss ins leere Tor in der letzten Minute für das 4:1. Aus Winterthurer Sicht durfte man trotzdem konstatieren: Die Leistung war deutlich besser als in den letzten Spielen, vor allem war das Auftreten wieder frischer und bissiger, so eben, wie man es als Underdog in der Liga gegen einen Favoriten machen muss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.