Zum Hauptinhalt springen

6:0-Sieg gegen GCDer FCW geht durchs grosse Portal ab

Der FCW beendet die Saison nach einer Serie von sechs Siegen und einem Unentschieden auf Platz 4. Der absolute Höhepunkt: dieses 6:0 gegen GC, der erste Auswärtssieg gegen den einst ruhmreichen Klub seit über einem halben Jahrhundert.

Der FCW im Siegestaumel: Gleich sechs Mal durften die Winterthurer gegen GC jubeln
Der FCW im Siegestaumel: Gleich sechs Mal durften die Winterthurer gegen GC jubeln
Marc Schumacher/Freshfocus

Vor dem Spiel war das (Zürcher) Thema, ob die Grasshoppers nach einem Sieg gegen den FCW ihr Defizit auf den FC Vaduz würden wettmachen können – also: Ob die Liechtensteiner fähig sein würden, sich in Kriens den Punkt zu sichern, um aus eigener Kraft vor GC zu bleiben. Als dann aber im Letzigrund die Endphase des Derbys GC – FCW lief und die Vaduzer im Luzernischen zuerst in Rückstand gerieten und dann in der Tat verloren, interessierte das keinen aus der GC-Gemeinde mehr. Denn da waren die längst dabei, eines der grössten Debakel ihres ehedem grossen Klubs zu verarbeiten. Hatten die rund 1000, die dabei sein durften, anfangs mitgefiebert und den Krienser Ausgleich noch mit Jubel registriert, so war nun alles anders: Jetzt war Ärger angesagt über eine Leistung ihrer Mannschaft, die jenseits von Gut und Böse war. Es war aus einem 0:1 bei Halbzeit, das schon zu knapp gewesen war, ein 0:6 geworden – und auch das war eher zu knapp als zu hoch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.