Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

70 Jahre UNO-Flüchtlingswerk UNHCR«Der Flüchtlingsbegriff ist sehr eng gefasst»

Der Krieg hat Millionen Menschen alles genommen: Eine Vertriebene in einem Flüchtlingslager in al-Hasaka im Nordosten Syriens.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung
«Die Schweiz macht in der Flüchtlingspolitik vieles richtig»: Anja Klug, Chefin des UNHCR-Büros für die Schweiz und Liechtenstein.
42 Kommentare
Sortieren nach:
    Jacques Schmid

    Die UNHCR hat noch nie ein gutes Haar and er Schweiz gelassen. Am liebsten möchte die UNHCR das alle gleich ein Haus, ein Job und Taschengeld bekommen. Gemerkt hat sich nicht, dass 600'000 Schweizer unter der Armutsgrenze leben. WEr diesen Hilft höre oder lese ich nirgends. Lieber soll die UNHCR besorgt sein, dass es keine Konflikte vor Ort mehr gibt. Sonst hört das mit der Verteilung nie auf. Es bibt gefühlt jetzt schon unendlich viele Profiteure in der Schweiz die eigentlich gar keinen Asylstatus hätten.