Zum Hauptinhalt springen

Regierungsrat Mario Fehr in WinterthurDer Kanton beglückt Pfadis Kasse mit 100’000 Franken

Als Soforthilfe zu Corona-Zeiten stellt der Kanton Zürich dem Sport insgesamt 2 Millionen Franken zur Verfügung. Die Handballer von Pfadi Winterthur erhalten 100’000 Franken.

Regierungsrat Mario Fehr und die Pfadi-Exponenten Markus Jud (links) und Jürg Hofmann in der Axa-Arena.
Regierungsrat Mario Fehr und die Pfadi-Exponenten Markus Jud (links) und Jürg Hofmann in der Axa-Arena.
Enzo Lopardo

Man weiss, was sich gehört. Ein Handball ist zum Werfen da. In Zeiten von Corona aber wird er von Fuss zu Fuss gerollt, bei gebührendem Abstand. Das symbolische Zusammenspiel am Samstag in der leeren Axa-Arena zwischen Regierungsrat Mario Fehr und den Vertretern von Pfadi Winterthur, Präsident Jürg Hofmann und Geschäftsführer Markus Jud, bildete die offizielle Übergabe von 100 000 Franken, die der Handballclub vom Kanton Zürich erhält.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.