Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Renaissance des Waldes Der letzte Rückzugsort

Die Waldeinsamkeit strahlt eine wohltuende Wirkung auf den Menschen aus.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Romantische Motive

Romantische Ansicht des Genfersees von Eugène Rambert mit dem Schloss Chillon.

Menschen mit Wurzeln

Die Japaner etwa haben das «Waldbaden» erfunden: Man geht durch dichten Wald, lässt sich von ihm umfangen, achtet auf alle Sinneseindrücke.

Die Ressourcen des Waldes sind so riesig, dass sie für alle möglichen Geschwindigkeiten und Bewegungen etwas zu bieten haben: Vom Joggen bis zum Wandern.

Trauma des Waldsterbens

Für Frankreich war «Le Waldsterben» eine typisch deutsche Gemütskrankheit.

35 Kommentare
    Suzanne

    Die Gemeinden überbieten sich seit gestern mit Sperrzonen an Waldwegen, Wasser, Flüssen, Seen, Hügeln, Bergen, auch ohne Ausgangssperre weiss man bald nicht mehr wo man noch hin kann zu Fuss oder mit dem Fahrrad, obwohl sich kein Mensch beim Spazieren ansteckt. Die Gruppen unterwegs sind Familien und keine Wandervereine. Die notwendigen 15‘ engen Kontakt für eine Ansteckung habe ich erst recht an der frischen Luft nicht, dennoch drängen sich nun immer mehr Menschen auf immer kleinerem Raum, das ist total kontraproduktiv. Bewegung und frische Luft sind essentiell für die Gesundheit aller, das begreifen die Behörden einfach nicht!