Zum Hauptinhalt springen

Fundraising für HumlikonDer letzte Winter der alten Pfadihütte

Das Pfadfinderhäuschen in Humlikon ist in die Jahre gekommen. Ab April steht ein Abriss und Ersatzbau an. Zurzeit sammelt man Spenden, denn die Nachfrage steigt.

Die Pfadihütte Humlikon von 1960 wird abgerissen.
Die Pfadihütte Humlikon von 1960 wird abgerissen.
Foto: Marc Dahinden

Bald schlägt die letzte Stunde der Pfadihütte Humlikon. Gegen eine Spende von 1500 Franken darf eine Gruppe von bis zu fünf Personen im April den Hammer beim Abbruch schwingen. Der Teamevent «Haus demolieren mit Verpflegung» ist eine der Fundraisingideen, die sich die Stiftung Pfadfinderheim Winterthur zur Finanzierung ihres Bauprojekts überlegt hat.

Bis zum Oktober soll der «wesensgleiche Ersatzbau» erstellt sein, denn die über 60 Jahre alte Hütte drohe «früher oder später» einzustürzen. Allerdings wird dieses Mal stärker auf ökologische Aspekte geachtet. So baut man wiederum mit Elementen aus Schweizer Holz. Die Küchenzeile wird modernisiert und neu ein Wassertank für das Abwasser installiert. Für Wärme sorgt ein moderner Holzofen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.