Zum Hauptinhalt springen

Rassismus-Debatte ärgert Komiker KikoDer Mann, der die «Arena» aufwühlte

Komiker Kiko schert bei der aktuellen Rassismus-Debatte aus – und erntet einen Sturm der Entrüstung. Dabei: Wenn einer weiss, was Schwarze in der Schweiz durchmachen müssen, dann er.

Früher ein Sexkino, jetzt ein Veranstaltungsort mit Bühne: Kiko vor dem Kino Roland an der Zürcher Langstrasse.
Früher ein Sexkino, jetzt ein Veranstaltungsort mit Bühne: Kiko vor dem Kino Roland an der Zürcher Langstrasse.
Foto: Joseph Khakshouri

Vier Tage nach der Sendung ist Kiko noch immer aufgebracht. Hunderte von Nachrichten habe er erhalten, 90 Prozent davon positive, aber die anderen schmerzen halt doch. Weil er auf Instagram als «Onkel Tom» beschimpft wird, also als Kollaborateur mit den Sklavenhaltern, als Verräter, der von Rassismus keine Ahnung habe. Er antwortet auf die Anwürfe mit Herzchen, will der negativen Energie nicht allzu viel Platz lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.