Zum Hauptinhalt springen

Streit um MieterlassDer neue Gewerbeboss schlägt bereits quer

Das passiert nur in der Krise: Der Präsident will sich nicht an die Order des Gewerbeverbands halten, die Wirte drohen mit dem Gang vor Gericht – und ausgerechnet Linke eilen zu Hilfe.

Bei den Erlassen von Geschäfsmieten sind sich Gewerbeverbandsdirektor Hans-Ulrich Bigler (links) und der künftige Präsident Fabio Regazzi nicht einig.
Bei den Erlassen von Geschäfsmieten sind sich Gewerbeverbandsdirektor Hans-Ulrich Bigler (links) und der künftige Präsident Fabio Regazzi nicht einig.
Foto: Petr Klaunzer/Keystone
1 / 1

Ein Graben geht durch den Gewerbeverband. Wirte und Hoteliers verlangen, dass den von der Pandemie gebeutelten Betrieben ein Teil der Miete erlassen wird. Die Immobilienbranche hingegen will das nicht. Und mittendrin steht der neue Präsident des Gewerbeverbands: CVP-Nationalrat Fabio Regazzi.

Am Mittwoch wird der Tessiner Unternehmer an die Spitze des Verbands gewählt. Der Kongress in Freiburg mit gegen 400 Teilnehmenden kann trotz Corona-Einschränkungen stattfinden. Die Bewilligung des Kantons wurde gemäss Angaben des Gewerbeverbands bisher nicht zurückgezogen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.