Zum Hauptinhalt springen

Besondere Personallage bei PfadiDer Trainer verpasst Verniers Rückkehr

Seit Dezember 2018 hat Pascal Vernier nur zwei Partien bestritten. Am Mittwoch im Heimspiel von Pfadi Winterthur gegen GC Amicitia Zürich steht er vor seinem Comeback.

Pfadis Heimspiel gegen Endingen am 2. November 2019 war einer von nur zwei Einsätzen von Pascal Vernier seit dem 1. Dezember 2018.
Pfadis Heimspiel gegen Endingen am 2. November 2019 war einer von nur zwei Einsätzen von Pascal Vernier seit dem 1. Dezember 2018.
Deuring Photography

Pfadis Europacupsaison ging bereits im September zu Ende, was angesichts der Corona-Lage nicht restlos unangenehm erscheint. Seit dem 30. Oktober und der Heimniederlage gegen Kriens-Luzern ist auch der Schweizer Cup gelaufen. Damit bleibt die Meisterschaft, wie vor einem Jahr, bis Saisonende das einzige Ziel, das die Winterthurer verfolgen können.

Nach Verlustpunkten sind sie gleichauf mit den Kadetten Schaffhausen, dem Leader. Um daran nichts zu ändern, ist am Mittwoch gegen den Tabellenletzten GC Amicitia ein Heimsieg umso mehr Pflicht. Die Zürcher holten ihren einzigen Punkt in Kriens. Im Heimspiel gegen Pfadi wurde aus der 26:24-Führung ein 26:27.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.