Zum Hauptinhalt springen

Der Weltklasse-Fahrer gewährt Einblicke

Jeremy Seewer ist 24 Jahre jung – nun gibt es schon einen Dokumentarfilm über den Motocross-Spitzenfahrer. Am Sonntag ist er im Schweizer Fernsehen zu sehen. Die Vorpremiere in Zürich geriet zum gefeierten Erfolg.

Nach dem Verpassen des WM-Titels 2017 verschafft Jeremy Seewer an der Küste bei Oristano auf Sardinien seiner Gefühlswelt Luft.
Nach dem Verpassen des WM-Titels 2017 verschafft Jeremy Seewer an der Küste bei Oristano auf Sardinien seiner Gefühlswelt Luft.
Hunter Film

Bis auf den letzten Sessel und mehr war der Kinosaal 3 des Zürcher Kulturhauses Kosmos am Mittwochabend gefüllt. Nachdem der Abspann von «Effort – Der Druck zu siegen, die Angst zu scheitern» endete und die Lichter angingen, spendeten die über 100 geladenen Gäste einen langen, warmen Applaus. Doch was sie in dem 51 Minuten langen Streifen als Erste gesehen hatten, dürfte nicht nur die Sponsoren, Freunde und Familienangehörigen des Bülacher Motocross-Profis Jeremy Seewer interessieren. Denn Roman Peritz und Milos May, die beiden Regisseure, Produzenten und Kameraleute in Personalunion, gehen in «Effort» verblüffend nahe ran.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.