Zum Hauptinhalt springen

Corona im Alterszentrum Seuzach Der Zugang bleibt noch eine Weile verbarrikadiert

Für das Alterszentrum im Geeren ist die Corona-Krise noch nicht ausgestanden. Es gab fünf Todesfälle in diesem Monat, und die Quarantäne dauert an. Auch finanziell ist der Schaden beträchtlich.

Das Alterszentrum im Geeren in Seuzach wird umgebaut. Aber auch die Corona-Quarantäne verhindert momentan den Zutritt.
Das Alterszentrum im Geeren in Seuzach wird umgebaut. Aber auch die Corona-Quarantäne verhindert momentan den Zutritt.
Foto: Madeleine Schoder 

Die Quarantäne im Alterszentrum im Geeren dauert noch an, wie Geschäftsleiter Urs Müller an der Delegiertenversammlung des Zweckverbands von Dienstagabend sagte. «Wir haben das ganze Haus durchgetestet und testen laufend weiter.» Die Ergebnisse, die er der Versammlung präsentierte, gaben den Stand vom 16. November wieder.

Demnach ist derzeit ein Viertel der Bewohnerschaft positiv auf Covid-19 getestet worden und befindet sich in Isolation. Weitere rund 20 Prozent der Bewohnenden sind in Quarantäne, obwohl sie bis zum 16. November ein negatives Testresultat aufwiesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.