Zum Hauptinhalt springen

Ingeborg-Bachmann-PreisDer zweite Anlauf glückt

Dieses Mal musste sie nicht nach Klagenfurt reisen: Helga Schubert ist Siegerin des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs, der erstmals digital ausgetragen wurde.

Die deutsche Autorin Helga Schubert gewinnt den Ingeborg-Bachmann-Preis 2020.
Die deutsche Autorin Helga Schubert gewinnt den Ingeborg-Bachmann-Preis 2020.
Foto: PD

Erste Frage an die Bachmann-Preisträgerin des Jahres 2020: «Hören Sie mich?» Zwischen dem Moderator der Preisverleihung in Klagenfurt und Helga Schubert, die in Neu Meteln in Mecklenburg lebt, liegen gute 1000 Kilometer und Videokonferenz-typische Sprachverzögerungen: Der Wettbewerb um den Ingeborg-Bachmann-Preis wurde dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie digital ausgetragen. Autorinnen, Autoren und Jury waren aus ihren Arbeitszimmern zugeschaltet, im Landesstudio Kärnten des ORF moderierte Christian Ankowitsch die Literatur aus dem deutschsprachigen Raum zusammen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.