Zum Hauptinhalt springen

Mafia in der SchweizDevisenhändler im Auftrag der Mafia

Eine Schweizer Firma investierte in Euros und Dollars, obwohl sie dafür keine Bewilligung hatte – auch Mafiosi legten ihr Geld dort an. Die Bundesanwaltschaft ermittelt.

Pizzeria Bella Vista in Muri: Hier führte die Bundesanwaltschaft im Juli eine Hausdurchsuchung durch – der Besitzer legte sein Geld auch bei einem Devisenhändler an.
Pizzeria Bella Vista in Muri: Hier führte die Bundesanwaltschaft im Juli eine Hausdurchsuchung durch – der Besitzer legte sein Geld auch bei einem Devisenhändler an.
Foto: Keystone

Im Juli griff die Polizei zu: Im Rahmen der Aktion Imponimento verhaftete die Polizei rund 150 Personen in Italien und in der Schweiz. Die Bundesanwaltschaft und Beamte des Bundesamts für Polizei durchsuchten eine Pizzeria im Aargau sowie Wohnungen und Büros in Solothurn, Zug und dem Tessin. Die Personen im Fokus der Ermittler werden verdächtigt, sich an einer kriminellen Organisation beteiligt zu haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.