Zum Hauptinhalt springen

Der FCW in ChiassoDie Chance auf einen Saisonrekord

Der FCW spielt am Freitag beim Tabellenletzten Chiasso. Das Tagesziel: mit einem dritten Sieg in Folge – nach dem 3:2 in Aarau und dem 1:0 gegen Schaffhausen – eine Bestleistung fürs Jahr 2019/20 aufstellen.

In Chiasso muss der FCW ohne den gesperrten Ousmane Doumbia auskommen.
In Chiasso muss der FCW ohne den gesperrten Ousmane Doumbia auskommen.
Enzo Lopardo

Es ist eine weite Reise, soll aber eine kurze Expedition werden: Gegen Mittag bricht die Delegation des FCW auf, um via Essenshalt in Splügen und Tunnelfahrt durch den San Bernardino nach Chiasso zu fahren. Dort wartet am frühen Abend der FC Chiasso, der ein weiteres Mal in der Challenge League bleibt – und nicht zum ersten Mal, weil die Umstände ihm helfen: Diesmal ist es der Verzicht auf einen Absteiger in der Corona-Krise, weshalb die Tessiner nicht gezwungen wurden, die sieben Punkte Rückstand auf den FC Schaffhausen oder die neun auf den FC Aarau aufzuholen, die sie zu Beginn der Zwangspause hatten. Es spielt also keine Rolle mehr, dass Chiasso inzwischen zwölf Längen hinter den Schaffhausern, 17 hinter Stade Lausanne-Ouchy und 18 hinter Aarau liegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.