Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Wunsch nach NormalitätDie Debatte um den Fussball zerreisst Italien

Fussball ist in Italien zur Zeit nur so praktizierbar: Alleine auf einer Dachterasse.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

«Ich will nicht der Totengräber des Calcio sein», sagt Gabriele Gravina, der Präsident des italienischen Fussballverbands. Mit «Totengräber» eben, hat er vielleicht nicht den gerade passendsten Begriff gewählt.

Die Clubärzte haben viele Fragen

Lukaku: «23 von 25 Spielern waren krank»

2 Kommentare
    Karl Sutter

    Calcio hat zuletzt Zehntausende von Toten ausgelöst. Die Zwängerei um das CL Spiel Atalanta Bergamo- Catania mit 44 000 Zuschauern hat die katastrophale Epidemie in Italien ausgelöst und rund 80 % der Opfer zu verantworten. Es bleibt zu hoffen, dass diesmal der Verstand beim Entscheid eingeschaltet wird und nicht wie beim letzten Mal in einer Katastrophe endete.