Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zum AnthropozänDie Epoche des plündernden Menschen

Forscher rufen ein neues Zeitalter aus. Das ist ein Alarmzeichen: Wir brauchen eine ernsthafte Debatte darüber, wie wir unsere Lebensgrundlagen retten.

Wir betreiben Raubbau an der Erde. Kohlenmine in Australien.
Wir betreiben Raubbau an der Erde. Kohlenmine in Australien.
Foto: zvg

Forscher schlagen ein neues Zeitalter vor. Mit dem Ende der letzten Kaltzeit vor 12’000 Jahren begann das Holozän, in dem wir bis heute leben. Nun soll die Epoche der Menschheit, das Anthropozän eingeführt werden – mit Start um 1950.

Die Idee einer neuen Epoche ist keine Ehrenbezeugung an die Menschheit für ausserordentliche Verdienste zum Wohl unseres Planeten.

Was soll uns das kümmern? Das klingt alles sehr akademisch und bringt uns im täglichen Leben kein bisschen weiter, könnte man meinen. Das stimmt, der Alltag wird mit dem Ausrufen eines neuen Zeitalters nicht verändert. Trotzdem sollte man den Vorschlag der Wissenschaftler nicht als theoretisches Geplänkel abtun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.