Zum Hauptinhalt springen

75 mutmassliche Mafiosi verhaftetSo sezierten die Ermittler die Mafia auf der «Achse Kalabrien-Schweiz»

Die Schweiz und Italien haben vier Jahre lang gemeinsam gegen die kalabrische ‘Ndrangheta ermittelt und deckten Korruption, Geldwäscherei, Drogen- und Waffenhandel auf.

Posieren nach dem Ermittlungserfolg: Ein Beamter der Guardia di Finanza aus Italien und ein Angestellter der Schweizer Fedpol.
Posieren nach dem Ermittlungserfolg: Ein Beamter der Guardia di Finanza aus Italien und ein Angestellter der Schweizer Fedpol.
Foto: Fedpol

Vier Jahre lang hatten die Staatsanwaltschaft von Catanzaro und die Schweizer Bundesanwaltschaft auf diesen Tag hingearbeitet, Netze entfädelt, Connections seziert. Am Dienstag nun haben Beamte der Guardia di Finanza, des Fedpol und der Kantonspolizeien Aargau, Tessin, Zug und Solothurn in Italien und der Schweiz 75 Personen verhaftet. Man nimmt an, dass die Bande aus dem Dunstkreis der kalabrischen ‘Ndrangheta stammte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.