Zum Hauptinhalt springen

Sommerserie «10 Jahre Neuhegi»«Die Giesserei ist eine kleine Schweiz»

Familie Ferrara bewohnt das Mehrgenerationenhaus Giesserei in Neuhegi seit der ersten Stunde. Über das Leben zwischen Kollektiv und den eigenen vier Wänden.

Graziella, Nuno, Raúl und Mike Ferrara: Sie wohnen von Anfang an in der Giesserei und geniessen es.
Graziella, Nuno, Raúl und Mike Ferrara: Sie wohnen von Anfang an in der Giesserei und geniessen es.
Foto: Marc Dahinden

«Das war eigentlich easy», sagt Graziella Ferrara, 45, wenn sie über den Corona-bedingten Lockdown spricht. «Wir waren schon vorher bestens organisiert.» Nachbarschaftshilfe, Solidarität, gegenseitige Rücksichtnahmedas sind Werte, die im Mehrgenerationenhaus Giesserei seit Beginn gelebt werden. Und nun, während der Corona-Pandemie, besonders zum Tragen kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema