Zum Hauptinhalt springen

Mit Backrezepten auf ReisenDie Götter jubeln

In der Kolumne «Mit Backrezepten auf Reisen» stellen wir Ihnen Ideen zum Nachbacken vor. Entdecken Sie diese Woche Galaktoboureko.

Galaktoboureko: Umhüllter Griesspudding.
Galaktoboureko: Umhüllter Griesspudding.
Foto: Heidrun Pschorn

Galaktoboureko gilt als eine Art Seelentröster für die Griechen, was nachvollziehbar ist, da es sich beim Dessert um einen in Teig gehüllten Griesspudding handelt. Während in der griechischen Küche die Zutaten Butter und Vanille fast nie verwendet werden, dürfen sie bei dieser Nachspeise auf gar keinen Fall fehlen. Galaktoboureko heisst übrigens übersetzt «Milch-Börek» und gehört zu den Siropiasta. Das heisst: Es wird nach dem Backen in Sirup getränkt und wird dementsprechend eine süsse Sache. Jetzt geht es aber los!

Rezept:

Sirup:

  • 300 g Zucker
  • 3 dl Wasser
  • 1 Zimtstange
  • 4 Nelken
  • Abrieb und Saft einer Bio-Orange
  • 1 EL Orangenblütenwasser

Creme:

  • 1 Liter Vollmilch
  • 1 Päckli Vanillezucker
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Eier
  • 100 g Rohrzucker
  • Abrieb einer halben Bio-Orange
  • 140 g Hartweizengriess
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Butter

Teig:

  • 1 Packung Filoteig
  • 140 g flüssige Butter
  • 1 Auflaufform 30 × 20 cm

Zuerst der Sirup:

Zucker, Wasser, Zimtstange, Nelken, Abrieb und Saft der Bio-Orange in einen Topf geben. Aufkochen und für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Sirup vom Herd nehmen, auskühlen lassen und Orangenblütenwasser dazugeben. Den Backofen auf ca. 180 Grad vorheizen.

Dann die Creme:

Milch mit Zucker, Vanillezucker, Abrieb der Orange und einer Prise Salz in einem Topf erhitzen. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und alles zur Milch geben. Die Eier in einer Schüssel aufschlagen und mit dem Griess verquirlen. Etwas von der Milch zu der Ei-Griess-Mischung dazugeben und dann alles zur Milch geben und gut umrühren. Unter ständigem Rühren aufkochen lassen, damit eine Creme entsteht, ohne fest zu werden. Die Butter dazugeben und etwas umrühren. Die Creme auskühlen lassen.

Zuletzt der Teig:

Die Auflaufform einfetten. Einen Filoteig in der Form platzieren und mit flüssiger Butter bestreichen. Weiter fortfahren, bis die Hälfte des Teiges und der Butter aufgebraucht ist. Die Creme darauf verteilen und wie beim Boden mit dem restlichen Teig und Butter fortfahren, bis alles aufgebraucht ist. Die oberste Schicht der Teigblätter mit einem scharfen Messer in portionsgerechte Rechtecke aufteilen. In den Backofen schieben und ca. für eine Stunde backen, bis der Filoteig goldbraun ist. Aus dem Backofen nehmen und mit dem Sirup beträufeln. Wenn alles abgekühlt ist, mit Zimt bestäuben.

Tipp: Schmeckt vorzüglich mit einer Kugel Vanilleglace.

In eigener Sache: In Zukunft erscheint «Mit Backrezepten auf Reisen» im 2-Wochen-Rhythmus.