Zum Hauptinhalt springen

«Die Kinder wurden dargestellt, als wären sie Terroristen»

Die Kurse in heimatlicher Sprache und Kultur sollen den Schülern Freude machen. Davon ist der Uzner Ahmet Tak überzeugt. Als Präsident türkischer Elternvereine gibt er sich im Schulkontext politisch neutral, doch privat teilt er auf Facebook rechtsradikales Gedankengut.

Die Theateraufführung sei Teil der türkischen Kultur und werde seit über 30 Jahren präsentiert. «Das hat mit Propaganda nichts zu tun», versichert Ahmet Tak, Präsident des Dachverbandes der türkischen Elternvereine in der Ostschweiz.
Die Theateraufführung sei Teil der türkischen Kultur und werde seit über 30 Jahren präsentiert. «Das hat mit Propaganda nichts zu tun», versichert Ahmet Tak, Präsident des Dachverbandes der türkischen Elternvereine in der Ostschweiz.
Facebook

Wenn Kinder mit Holzwaffen auf einer Theaterbühne aufeinander losgehen, dann ist das ein Stück der türkischen Kultur. Davon ist der Uzner Ahmet Tak überzeugt. An die Schlacht von Gallipoli während des Ersten Weltkrieges muss erinnert werden, ist sich Tak sicher. Seit der «Sonntags-Blick» über die Aufführung des Theaters als türkische Machtpropaganda berichtet hat, sieht die Welt etwas anders aus. Ahmet Tak hat unruhige Tage hinter sich: Als Organisator des kritisierten Theaterstücks steht er plötzlich im Fokus des medialen Interesses. Der Mann mit der ruhigen und überlegten Stimme lebt in Uznach und amtet als Präsident des Dachverbandes der türkischen Elternvereine in der Ostschweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.