Zum Hauptinhalt springen

Verniers Comeback für Pfadi Die Nummer 13 liefert den einsamen Höhepunkt

In der Nationalliga A der Handballer ist Pfadi Winterthur unverändert auf Kurs. Das Heimspiel gegen den RTV Basel wurde zur sicheren Beute, was allerdings nicht die Hauptsache war.

Mit zwei Toren krönte Pascal Vernier sein Comeback bei Pfadi Winterthur.
Mit zwei Toren krönte Pascal Vernier sein Comeback bei Pfadi Winterthur.
Madeleine Schoder/Tamedia

Die Nummer 13 läuft an, hebt ab und wuchtet den Ball tief zum 13. Tor seiner Mannschaft ins Netz. Die Teamkollegen auf dem Feld jubeln, und von jenen, die draussen sind, sitzt keiner mehr auf seinem Platz. Fürs Spiel ist dieses 13:6 von nebensächlichem Wert. Allein das grosse Ganze zählt. Und das bedeutet: Pascal Vernier ist zurück.

Seit dem 1. Dezember 2018 hatte er wegen diverser Verletzungen nur zwei Spiele, ziemlich genau vor einem Jahr, bestritten. Am Mittwoch bei Pfadis Heimsieg gegen GC Amicitia Zürich sass der 24-jährige Linkshänder auf der Bank, diesen Sonntag nun gegen den RTV Basel kam er in der 19. Minute endlich wieder aufs Feld. Drei Minuten später erzielte der Nationalspieler das Tor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.