Zum Hauptinhalt springen

Leitartikel zu den ZusatzleistungenDie Sozialausgaben müssen gerechter verteilt werden

Es ist höchste Zeit, ein Problem anzugehen, das manche Gemeinden finanziell fast erdrückt: die hohen Sozialausgaben. Der neue Verteilschlüssel für die Kosten der AHV- und IV-Zusatzleistungen sorgt für Linderung.

Besonders die Pflegekosten werden für viele Menschen im AHV-Alter zu einer grossen finanziellen Bürde.
Besonders die Pflegekosten werden für viele Menschen im AHV-Alter zu einer grossen finanziellen Bürde.
Foto: Keystone

Seit Jahren klagen die Gemeinden im Kanton über die zunehmenden Sozialkosten. Besonders hoch sind die Beiträge an die Zusatzleistungen, die sie an einkommensschwache AHV- und IV-Rentner entrichten. Deshalb ist es höchste Zeit, dass die Stimmberechtigten am 27. September über eine Vorlage entscheiden, die einen neuen Verteilschlüssel vorsieht. Die Gemeinden sollen weniger zahlen, der Kanton dafür mehr. Statt die Hälfte soll er künftig 70 Prozent der jährlichen Kosten von fast einer Milliarde Franken übernehmen. So wollen es die Gemeinden, der Kantonsrat und eine Mehrheit der Parteien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.