Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zur Stadtratswahl in WinterthurDiese Wahl musste der GLP einfach gelingen

Die Ausgangslage war für die GLP so gut wie nie. Am Sonntag ist ihr deshalb der Einzug in die Exekutive gelungen.

Nach sieben Anläufen hat es jetzt geklapptund wie. Mit 2505 Stimmen Vorsprung zieht Katrin Cometta in die Stadtregierung ein. Die Hartnäckigkeit der Grünliberalen hat sich ausbezahlt.

Die Ausgangslage für die GLP war nie besser. Die linke Seite meldete keinen Anspruch auf einen weiteren Sitz in der Exekutive an. Mit drei SP-Mitgliedern und einem Grünen ist die linke Mehrheit im Stadtrat ohnehin schon gegeben. SP und Grüne unterstützten zusammen mit der EVP Cometta. Das war bei früheren Wahlen anders.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.