Älteste Bauten

In einer Serie stellt der ZU die ältesten Gebäude in Unterländer Gemeinden vor.


Hintergrund

Rorbas baute die erste Kirche nach der Zürcher Reformation

Vor 433 Jahren machte eine zu klein gewordene Kapelle von 1188 der Kirche Rorbas Platz. Noch heute gibt der steinerne Zeitzeuge einiges von seiner baulichen Geschichte preis, welche Ueli Wirth die letzten 20 Jahre als Liegenschaftsverwalter der Kirchenpflege eng begleitet hat. Mehr...

Ein Haus, wie es kein zweites mehr im Kanton Zürich gibt

Einst entsprach es dem ländlichen Standard, längst ist es eine Sehenswürdigkeit: Das letzte erhaltene Zürcher Strohdachhaus von 1683 war Bauernhaus, Schule und Jugendherberge - als Begegnungsstätte für die Bevölkerung gewährt es heute Einblick in seine Vergangenheit. Mehr...

Wo heimatliche Dichtkunst auf malerisches Fachwerk trifft

Der Schriftsteller Jakob Bosshart erblickte einst in Stürzikon das Licht der Welt, nun führt Ueli Bosshart mit Vater Ernst und Sohn Michael den Hof. Ein Speicher aus dem Jahre 1672 ist das Schmuckstück des Weilers und verdankt einem Traktor seine fachmännische Restauration. Mehr...

Aussen Unscheinbar – innen ein Bijou

Im Weiler Breite, zwischen Nürensdorf und Brütten gelegen, findet man die Kapelle St. Oswald. Das Kirchlein hat seinen Ursprung im 12. Jahrhundert und ist somit wohl das älteste Gebäude der Gemeinde. Mehr...





Rorbas baute die erste Kirche nach der Zürcher Reformation

Vor 433 Jahren machte eine zu klein gewordene Kapelle von 1188 der Kirche Rorbas Platz. Noch heute gibt der steinerne Zeitzeuge einiges von seiner baulichen Geschichte preis, welche Ueli Wirth die letzten 20 Jahre als Liegenschaftsverwalter der Kirchenpflege eng begleitet hat. Mehr...

Ein Haus, wie es kein zweites mehr im Kanton Zürich gibt

Einst entsprach es dem ländlichen Standard, längst ist es eine Sehenswürdigkeit: Das letzte erhaltene Zürcher Strohdachhaus von 1683 war Bauernhaus, Schule und Jugendherberge - als Begegnungsstätte für die Bevölkerung gewährt es heute Einblick in seine Vergangenheit. Mehr...

Wo heimatliche Dichtkunst auf malerisches Fachwerk trifft

Der Schriftsteller Jakob Bosshart erblickte einst in Stürzikon das Licht der Welt, nun führt Ueli Bosshart mit Vater Ernst und Sohn Michael den Hof. Ein Speicher aus dem Jahre 1672 ist das Schmuckstück des Weilers und verdankt einem Traktor seine fachmännische Restauration. Mehr...

Aussen Unscheinbar – innen ein Bijou

Im Weiler Breite, zwischen Nürensdorf und Brütten gelegen, findet man die Kapelle St. Oswald. Das Kirchlein hat seinen Ursprung im 12. Jahrhundert und ist somit wohl das älteste Gebäude der Gemeinde. Mehr...

Stichworte

Autoren