Dossier: Die Kesb

Die Kinder- und Jugendschutzbehörde (Kesb) steht immer wieder in der Kritik. Zurecht? Darüber wird auf politischer wie gesellschaftlicher Ebene gestritten.


News

«Obersee-Nachrichten» akzeptieren Urteil – Bruno Hug muss abtreten – Kesb-Präsident erleichtert

Der Verwaltungsrat der Somedia akzeptiert das Urteil im Kesb-Prozess gegen die Obersee-Nachrichten. Kesb-Präsident Walter Grob ist erleichtert. Mehr...

Zehn Fragen und Antworten zur Kesb-Klage

Die Klage der Stadt Rapperswil-Jona und von Kesb-Präsident Walter Grob gegen die «Obersee- Nachrichten» sorgte für viel Emotionen. Ab Dienstag wird die Hunderte Seiten starke Klageschrift vor dem Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland verhandelt. Mehr...

Regierungsrat genehmigt neuen KESB-Vertrag

Der neue Kostenschlüssel für die KESB Winterhur-Andelfingen wurde vom Regierungsrat des Kantons Zürich offiziell genehmigt. Mehr...

Gemeinden sollen bei KESB-Massnahmen einbezogen werden

Ordnet die KESB eine Massnahme an, die eine Gemeinde finanziell stark belastet, soll sie diese der Gemeinde vorgängig zur Stellungnahme vorlegen. Die FDP will dies gesetzlich verankern und der Kantonsrat unterstützt sie dabei – obwohl in der Praxis viele Gemeinden schon heute darauf verzichten. Mehr...

Obergericht rüffelt Bezirksrat Bülach wegen Verfahrensfehlern

Mit deutlichen Worten hat das Zürcher Obergericht den Bezirksrat Bülach wegen eines KESB-Entscheides gerüffelt: Das Urteil sei wegen grober Verfahrensfehler aufzuheben. Ein Protokoll beispielsweise bestand aus handschriftlichen A4-Blättern, voller Kritzeleien. Mehr...





«Obersee-Nachrichten» akzeptieren Urteil – Bruno Hug muss abtreten – Kesb-Präsident erleichtert

Der Verwaltungsrat der Somedia akzeptiert das Urteil im Kesb-Prozess gegen die Obersee-Nachrichten. Kesb-Präsident Walter Grob ist erleichtert. Mehr...

Zehn Fragen und Antworten zur Kesb-Klage

Die Klage der Stadt Rapperswil-Jona und von Kesb-Präsident Walter Grob gegen die «Obersee- Nachrichten» sorgte für viel Emotionen. Ab Dienstag wird die Hunderte Seiten starke Klageschrift vor dem Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland verhandelt. Mehr...

Regierungsrat genehmigt neuen KESB-Vertrag

Der neue Kostenschlüssel für die KESB Winterhur-Andelfingen wurde vom Regierungsrat des Kantons Zürich offiziell genehmigt. Mehr...

Gemeinden sollen bei KESB-Massnahmen einbezogen werden

Ordnet die KESB eine Massnahme an, die eine Gemeinde finanziell stark belastet, soll sie diese der Gemeinde vorgängig zur Stellungnahme vorlegen. Die FDP will dies gesetzlich verankern und der Kantonsrat unterstützt sie dabei – obwohl in der Praxis viele Gemeinden schon heute darauf verzichten. Mehr...

Obergericht rüffelt Bezirksrat Bülach wegen Verfahrensfehlern

Mit deutlichen Worten hat das Zürcher Obergericht den Bezirksrat Bülach wegen eines KESB-Entscheides gerüffelt: Das Urteil sei wegen grober Verfahrensfehler aufzuheben. Ein Protokoll beispielsweise bestand aus handschriftlichen A4-Blättern, voller Kritzeleien. Mehr...

Selbst ernannte Heilige wehrt sich erfolglos gegen Kesb Horgen

Eine schizophrene Architektin beschwerte sich über die von der Kesb Horgen verordnete Beistandschaft. Das Bundesgericht tritt jedoch nicht auf ihre Beschwerde ein. Eine Heilige zu sein, reiche als Begründung nicht aus. Mehr...

Landgemeinden stimmen Kesb-Vertrag vor allem «mangels Alternativen» zu

Mit dem neuen Kesb-Vertrag werden die Gemeinden in der Region einen grösseren Teil der Kosten übernehmen als bisher – dafür aber künftig mehr Mitsprache erhalten. Beim Ja zum Deal mit Winterthur schwingt aber teils auch Bitterkeit mit. Mehr...

Gemeinden geben Kesb-Vertrag jetzt doch noch ihren Segen

Die Kostenverteilung der Kesb Winterthur-Andelfingen wird ab 2018 definitiv neu geregelt. Obschon die Landgemeinden etwas mehr zahlen müssen, sind sie offenbar dennoch bereit, diese Kröte zu schlucken. Mehr...

Kesb-Unterlagen in den Händen von Häftlingen

In der Strafanstalt Pöschwies kam es zu einer peinlichen Panne. Häftlinge bearbeiteten sensible Kesb-Akten. Mehr...

Mutter vom Zürichsee wehrt sich erfolglos gegen Kesb

Das Zürcher Obergericht hat die Beschwerde einer am Zürichsee wohnhaften Mutter abgewiesen, die keinen Beistand der Kesb für sich und ihre Tochter wollte. Mehr...

Kesb-Fall: Freispruch für Ehefrau und Tochter

Das Bezirksgericht Horgen hat eine 81-jährige Frau und deren Tochter heute vom Vorwurf der Entführung freigesprochen. Ein grotesk anmutender Kesb-Fall kommt damit zu einem Ende. Mehr...

Ehefrau soll ihren dementen Mann entführt haben

Ehefrau und Tochter werden beschuldigt, einen dementen 78-Jährigen nach Kroatien ins Pflegeheim entführt zu haben. Gegen die Weisung der Kesb. Die beiden Frauen sagten vor Gericht, sie hätten die Erlaubnis dazu gehabt. Mehr...

SVP soll sich für Kesb-Hetze entschuldigen

Die Zürcher SP verlangt, dass sich die SVP für ihre «Treibjagd auf die Kesb» entschuldigt. Anlass gaben neue Fallzahlen und eine Aussage im Fall Flaach. Mehr...

«Die KESB trifft keine Schuld»

Mike K., der Vater der getöteten Kinder von Flaach, wurde heute wegen Betrügereien vom Gericht Weinfelden zu 42 Monaten Haft verurteilt. Im Plädoyer äusserte er sich auch zum Fall Flaach. Mehr...

«Die Kesb hört betroffene Eltern oft nicht an. Das macht diese wütend»

Die Kesb wird immer wieder zur Zielscheibe von Kritik. Anwältin Anna Murphy hat in vielen Kesb-Verfahren Eltern vertreten. Sie ist der Ansicht, dass innerhalb der Behörde die Sozialarbeiter, Psychologen und Juristen oft ungenügend zusammenarbeiten. Mehr...

KESB veröffentlicht Zahl der Platzierungen

In ihrem dritten Betriebsjahr schloss die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) Winterthur-Andelfingen 2680 Verfahren im Kindesschutz ab. Mehr...

Sparen zulasten der Gemeinden

Die Kostenverteilung der Kesb Winterthur-Andelfingen soll neu geregelt werden. Der Vertragsentwurf sieht vor, dass die Stadt etwas weniger, die Landgemeinden dafür etwas mehr zahlen müssen. Im Gegenzug sollen sie stärker mitreden dürfen. Mehr...

Landgemeinden sollen mehr an die Kesb zahlen

Die Stadt und die Landgemeinden haben einen neuen Kesb-Vertrag ausgehandelt. Die Stadt soll finanziell entlastet werden. Dafür fordern die Gemeinden Mitsprache und Transparenz. Mehr...

Nur wenige Kinder werden von der KESB fremdplatziert

Im Kanton Zürich sind nicht mehr Kinder fremdplatziert worden, seit die Vormundschaftsbehörden 2013 von den Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB) abgelöst wurden. Die Gemeinden, als Träger der KESB, wollen aber mehr Mitsprache. Mehr...

Kanton nimmt Kesb Linth in Schutz

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) Linth hat gegen die Obersee Nachrichten rechntliche Schritte eingeleitet. Die Zeitung weist die Vorwürfe zurück. Mehr...

Schulen und KESB arbeiten enger zusammen

Der Kanton Zürich ändert die Zusammenarbeit zwischen den Schulen und der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB). Es geht darum, den Informationsfluss zu verbessern. Mehr...

«Fall Flaach»: Mutter litt an Geltungssucht

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) habe im «Fall Flaach» in vielen Punkten beispielhaft gehandelt. An der heutigen Pressekonferenz wurden aber auch Schwächen eingeräumt. Mehr...

Ombudsstelle soll Konflikte mit der KESB entschärfen

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB) sollen eine unabhängige Ombudsstelle erhalten. An diese sollen sich beispielsweise Eltern wenden können, die mit der KESB im Streit liegen. Mehr...

Stichworte

Autoren