Dossier: Rücktritt aus dem Stadtrat

Der Grünen-Politiker Matthias Gfeller tritt aus dem Stadtrat zurück. Als Hauptgrund nennt der 60-Jährige gesundheitliche Probleme, zum Verhängnis wurde ihm aber auch mangelhafte Kommunikation im Zusammenhang mit der Wärme Frauenfeld AG.


News

SVP-Parlamentarier prüfen Strafanzeige im Fall Wärmering

Die Affäre soll juristisch untersucht werden, es gebe mehrere relevante Verdachtsmomente. Mehr...

Gfeller tritt unter Druck bereits im Januar zurück

Stadtrat Matthias Gfeller entschuldigte sich am Montagabend vor dem Gemeinderat für sein Verhalten in der Wärmering-Affäre. Das Stadtparlament übte zuvor teils scharfe Kritik. Mehr...

EVP will mit Barbara Günthard Fitze in den Stadtrat

Die EVP will zurück in den Winterthurer Stadtrat: Für die Ersatzwahl am 12. Februar 2017 haben die Mitglieder ihre Präsidentin Barbara Günthard Fitze nominiert. Mehr...

Auch Frauenfeld hätte besser informieren müssen

Der Stadtrat Frauenfeld hat über die von ihm in Auftrag gegebene Untersuchung der Wärmering-Affäre informiert. Zurücktreten muss in Frauenfeld niemand. Der ehemalige Stadtpräsident Carlo Parolari (FDP) steht aber in schlechtem Licht da – und wehrt sich. Mehr...

Stadtwerk sucht neuen Direktor

Mit der Neubesetzung des Direktorenpostens soll nicht bis zu den Ersatzwahlen vom nächsten Frühling gewartet werden. Zudem schafft die Stadt eine Stelle für eine juristische Fachperson bei Stadtwerk. Mehr...

Liveberichte

Video

«Mir sind Informationsversäumnisse unterlaufen»

Heute gab Stadtrat Matthias Gfeller (Grüne) seinen Rücktritt bekannt. Er nutzte die Möglichkeit, um seine Sicht auf die Wärmering-Affäre zu zeigen. Und er räumte Fehler ein. Mehr...

Hintergrund

Gfellers Fall, ein Drama

Es war rund um Winterthur das meist diskutierte politische Ereignis des Jahres 2016: Die Entmachtung und der Rücktritt vom grünen Stadtrat Mattias Gfeller. Mehr...

Fernwärme für Neuwiesen in Frage gestellt als Folge der Stadtwerk-Affäre

Der Stadtrat legt das 60-Millionen-Projekt für einen Wärmeverbund im Neuwiesen-Quartier auf Eis. Ein Grund ist die Affäre um Matthias Gfeller und die Wärme Frauenfeld AG. Ein zweiter sind kantonale Vorschriften, die auf sich warten lassen. Mehr...

Gfeller legt Ruhegehalt offen

Das Personalamt durfte diese Frage nicht beantworten, nun gibt Stadtrat Matthias Gfeller selber Auskunft über die Höhe seiner Übergangsrente. Mehr...

Was Gfeller erhält, ist unbekannt

Der im Zuge der Wärmering-Affäre zurückgetretene Stadtrat Gfeller erhält ein Ruhegehalt – in nicht bekannter Höhe. Der Gesamtstadtrat prüft derweil neue Kontrollmechanismen. Mehr...

Gfeller im Kreuzfeuer der Medien

So grosse Beachtung wie in den letzten Tagen hatte Winterthur schon lange nicht mehr. Eine Umschau zeigt, wie andere Medien den Rücktritt Gfellers und den Untersuchungs-bericht zur Wärme Frauenfeld AG einordneten. Mehr...

Meinung

Der Wärmering war ihm wichtiger als Winterthur

Leitartikel Das Verhalten von Matthias Gfeller in der Wärmering-Affäre ist für ein Stadtratsmitglied untragbar. Dass er dennoch bis weit ins Jahr 2017 im Amt bleiben will, ist nur schwer nachzuvollziehen. Mehr...





SVP-Parlamentarier prüfen Strafanzeige im Fall Wärmering

Die Affäre soll juristisch untersucht werden, es gebe mehrere relevante Verdachtsmomente. Mehr...

Gfeller tritt unter Druck bereits im Januar zurück

Stadtrat Matthias Gfeller entschuldigte sich am Montagabend vor dem Gemeinderat für sein Verhalten in der Wärmering-Affäre. Das Stadtparlament übte zuvor teils scharfe Kritik. Mehr...

EVP will mit Barbara Günthard Fitze in den Stadtrat

Die EVP will zurück in den Winterthurer Stadtrat: Für die Ersatzwahl am 12. Februar 2017 haben die Mitglieder ihre Präsidentin Barbara Günthard Fitze nominiert. Mehr...

Auch Frauenfeld hätte besser informieren müssen

Der Stadtrat Frauenfeld hat über die von ihm in Auftrag gegebene Untersuchung der Wärmering-Affäre informiert. Zurücktreten muss in Frauenfeld niemand. Der ehemalige Stadtpräsident Carlo Parolari (FDP) steht aber in schlechtem Licht da – und wehrt sich. Mehr...

Stadtwerk sucht neuen Direktor

Mit der Neubesetzung des Direktorenpostens soll nicht bis zu den Ersatzwahlen vom nächsten Frühling gewartet werden. Zudem schafft die Stadt eine Stelle für eine juristische Fachperson bei Stadtwerk. Mehr...

Gfeller Rücktritt: Heute informieren die Grünen

Übers Wochenende wurde öffentlich, dass Matthias Gfeller (Grüne) den Stadtrat verlässt. Er wird seinen Rücktritt heute bekannt geben – einen Tag bevor die Ergebnisse der Wärmering-Untersuchung präsentiert werden. Mehr...

Wer wird Gfellers Nachfolger?

Stadtrat Matthias Gfeller tritt zurück, Winterthur steht ein Wahlkampf bevor. Die Grünen werden sicher versuchen, ihren Sitz in der Regierung zu verteidigen. Diese Kandidaten kommen dafür in Frage. Mehr...

Eine Panne zum Abschied

Die Kommunikation ist die grosse Schwäche von Noch-Stadtrat Matthias Gfeller (Grüne). Sogar seine Rücktrittsankündigung war eine kommunikative Fehlleistung. Ein Protokoll eines Wirbels hinter den Kulissen der Medienredaktionen. Mehr...

Video

«Mir sind Informationsversäumnisse unterlaufen»

Heute gab Stadtrat Matthias Gfeller (Grüne) seinen Rücktritt bekannt. Er nutzte die Möglichkeit, um seine Sicht auf die Wärmering-Affäre zu zeigen. Und er räumte Fehler ein. Mehr...

Gfellers Fall, ein Drama

Es war rund um Winterthur das meist diskutierte politische Ereignis des Jahres 2016: Die Entmachtung und der Rücktritt vom grünen Stadtrat Mattias Gfeller. Mehr...

Fernwärme für Neuwiesen in Frage gestellt als Folge der Stadtwerk-Affäre

Der Stadtrat legt das 60-Millionen-Projekt für einen Wärmeverbund im Neuwiesen-Quartier auf Eis. Ein Grund ist die Affäre um Matthias Gfeller und die Wärme Frauenfeld AG. Ein zweiter sind kantonale Vorschriften, die auf sich warten lassen. Mehr...

Gfeller legt Ruhegehalt offen

Das Personalamt durfte diese Frage nicht beantworten, nun gibt Stadtrat Matthias Gfeller selber Auskunft über die Höhe seiner Übergangsrente. Mehr...

Was Gfeller erhält, ist unbekannt

Der im Zuge der Wärmering-Affäre zurückgetretene Stadtrat Gfeller erhält ein Ruhegehalt – in nicht bekannter Höhe. Der Gesamtstadtrat prüft derweil neue Kontrollmechanismen. Mehr...

Gfeller im Kreuzfeuer der Medien

So grosse Beachtung wie in den letzten Tagen hatte Winterthur schon lange nicht mehr. Eine Umschau zeigt, wie andere Medien den Rücktritt Gfellers und den Untersuchungs-bericht zur Wärme Frauenfeld AG einordneten. Mehr...

Der Wärmering war ihm wichtiger als Winterthur

Leitartikel Das Verhalten von Matthias Gfeller in der Wärmering-Affäre ist für ein Stadtratsmitglied untragbar. Dass er dennoch bis weit ins Jahr 2017 im Amt bleiben will, ist nur schwer nachzuvollziehen. Mehr...

Stichworte

Autoren