Dossier: Stadtratswahlen 2018

Im März 2018 wählen die Winterthurerinnen und Winterthurer den neuen Stadtrat.


News

Nützt No-Billag dem Stadtrat?

Am 4. März wird in Winterthur gewählt, am gleichen Tag entscheidet sich die Zukunft der SRG. Die No-Billag-Vorlage wird die Stimmbeteiligung hochtreiben, und das hat Folgen. Mehr...

Nun kämpfen SP und Grüne doch ums Stadtpräsidium

Die Parteileitungen der SP und der Grünen wollen Christa Meier ins Rennen ums Stadtpräsidium schicken. Sie bessern damit nach, was sie bisher versäumt hatten. Mehr...

Pirat Marc Wäckerlin kandidiert für den Winterthurer Stadtrat

Der Piratenpolitiker will in die Regierung und überlegt sich sogar eine Kandidatur fürs Stadtpräsidium. Damit konkurrenziert er seine eigene Fraktion. Mehr...

Grünliberale greifen nach dem Stadtpräsidium

Annetta Steiner kandidiert als Stadträtin für die GLP Winterthur. Gleichzeitig stellt sie sich für das Stadtpräsidum zur Wahl. Mehr...

Knatsch in der SP: Bunjaku will als Parteiloser in den Stadtrat

Der als Kämpfer gegen Radikalisierung bekannt gewordene IT-Unternehmer Blerim Bunjaku verlässt die SP, weil sie ihm einen Platz auf der Gemeinderatsliste verweigerte. Stattdessen tritt er als Parteiloser um einen Stadtratssitz an. Mehr...

Kolumnen

Interview

«Das zeugt doch auch von Stärke»

SP-Co-Präsidentin Mattea Meyer erklärt, warum die Partei umschwenkt und doch noch eine Kandidatin für das Stadtpräsidium aufstellt. Die «stramm bürgerliche» Annetta Steiner könne man keinesfalls unterstützen. Mehr...

Kommentar

Beutlers Verzicht schwächt den Angriff von links

Kommentar Nach bald vier Jahren bürgerlicher Politik trachtet die SP mit einer Dreierkandidatur nach der Rückeroberung einer links-grünen Mehrheit im Stadtrat. Dass Finanzvorsteherin Yvonne Beutler nicht gleichzeitig ums Stadtpräsidium antritt, ist ein taktischer Fehler. Ein Zweikampf um den Chefposten hätte die öffentliche Wahrnehmung der Ersatzwahl als Richtungswahl gestärkt. Mehr...





Nützt No-Billag dem Stadtrat?

Am 4. März wird in Winterthur gewählt, am gleichen Tag entscheidet sich die Zukunft der SRG. Die No-Billag-Vorlage wird die Stimmbeteiligung hochtreiben, und das hat Folgen. Mehr...

Nun kämpfen SP und Grüne doch ums Stadtpräsidium

Die Parteileitungen der SP und der Grünen wollen Christa Meier ins Rennen ums Stadtpräsidium schicken. Sie bessern damit nach, was sie bisher versäumt hatten. Mehr...

Pirat Marc Wäckerlin kandidiert für den Winterthurer Stadtrat

Der Piratenpolitiker will in die Regierung und überlegt sich sogar eine Kandidatur fürs Stadtpräsidium. Damit konkurrenziert er seine eigene Fraktion. Mehr...

Grünliberale greifen nach dem Stadtpräsidium

Annetta Steiner kandidiert als Stadträtin für die GLP Winterthur. Gleichzeitig stellt sie sich für das Stadtpräsidum zur Wahl. Mehr...

Knatsch in der SP: Bunjaku will als Parteiloser in den Stadtrat

Der als Kämpfer gegen Radikalisierung bekannt gewordene IT-Unternehmer Blerim Bunjaku verlässt die SP, weil sie ihm einen Platz auf der Gemeinderatsliste verweigerte. Stattdessen tritt er als Parteiloser um einen Stadtratssitz an. Mehr...

Grüne treten erneut mit Jürg Altwegg an

Die Grünen setzen bei den Stadtratswahlen 2018 auf ihren im April gewählten Stadtrat Jürg Altwegg. Die Mitgliederversammlung hat Altwegg einstimmig nominiert. Mehr...

Die SP will mit Christa Meier die linke Mehrheit zurückholen

Die Sozialdemokraten treten an der Stadtratswahl im März mit einer eigenen Sprengkandidatin an. Gestern Abend haben sie Christa Meier einstimmig nominiert. Hingegen verzichtet Yvonne Beutler darauf, den Stadtpräsidenten herauszufordern. Mehr...

«Das zeugt doch auch von Stärke»

SP-Co-Präsidentin Mattea Meyer erklärt, warum die Partei umschwenkt und doch noch eine Kandidatin für das Stadtpräsidium aufstellt. Die «stramm bürgerliche» Annetta Steiner könne man keinesfalls unterstützen. Mehr...

Beutlers Verzicht schwächt den Angriff von links

Kommentar Nach bald vier Jahren bürgerlicher Politik trachtet die SP mit einer Dreierkandidatur nach der Rückeroberung einer links-grünen Mehrheit im Stadtrat. Dass Finanzvorsteherin Yvonne Beutler nicht gleichzeitig ums Stadtpräsidium antritt, ist ein taktischer Fehler. Ein Zweikampf um den Chefposten hätte die öffentliche Wahrnehmung der Ersatzwahl als Richtungswahl gestärkt. Mehr...

Stichworte

Autoren