Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zum LandschaftsschutzinventarDürftige
Kommunikation

Im Zürcher Weinland will der Kanton viele neue Gebiete mit einer sogenannten Schutzvermutung versehen. Doch was er da genau vorhat, verrät er nicht einmal den Medien.

Der Kanton Zürich überarbeitet das 40 Jahre alte Inventar der Landschaftsschutzobjekte. Und weil das Schutzinventar nur für Gemeindebehörden verbindlich ist, informiert er bloss sie und diverse Verbände. Medien und damit die breite Öffentlichkeit dürfen den Entwurf zum neuen Inventar nicht sehen. «Laufendes Verfahren», lautet die ablehnende Begründung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.