Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

LohnkontrollenDumpinglöhne: In Schweizer Firmen so üblich wie bei der EU-Konkurrenz

Übernehmen einen grossen Teil der Lohn- und Arbeitskontrollen in der Schweiz: Eine Gewerkschafterin der Unia im Einsatz auf einer Baustelle.
Weiter nach der Werbung
Weiter nach der Werbung

Weniger Verstösse in Branchen ohne GAV entdeckt

103 Kommentare
Sortieren nach:
    P. Charpilloz

    Das Problem sind unter anderem wir Konsumenten. So lange die Devise „Geiz ist geil“ heisst und wir Schweizer weiterhin für Lebensmittel, Pflegeprodukte, Mode und anderes für rund 10 Milliarden Franken im Ausland ausgeben, nur weil es dort billiger ist (was nicht mehr ganz der Fall ist, wenn man die realen Kilometer-Kosten der Einkaufsfahrt ins Ausland berechnet), werden die hiesigen Unternehmer schauen müssen, ihre Kosten tiefer zu halten. Und am einfachsten geht dies bei den Löhnen. Oder was meint ihr, wie Aldi und Liedl die heute angekündigten 20% tieferen Preise wegen der Grenzöffnung finanzieren werden?