Zum Hauptinhalt springen

Fussball 2. LigaWiesendangen mit wackliger Abwehr

Wiesendangen verliert, weil es zuviele Gegentore nach Standards erhält. Effretikon gleicht in Greifensee zweimal aus und holt den ersten Punkt. Phönix siegt gegen Dübendorf dank starker erster Halbzeit.

Endstation Torhüter: Der Wiesendanger Tobias Meli (oben) kann Yanick Hirzel nicht bezwingen.
Endstation Torhüter: Der Wiesendanger Tobias Meli (oben) kann Yanick Hirzel nicht bezwingen.
Foto: Enzo Lopardo

Der FC Wiesendangen verlor gegen den FC Brüttisellen-Dietlikon in einer abwechslungsreichen Partie mit 3:4 (1:1). Xeno Fresneda brachte seine Farben mittels Elfmeter in Führung, nachdem Fabian Meli im Sechzehner regelwidrig gestoppt wurde. Der ehemalige Wiesendanger Dario Quattrocchi drehte mit zwei Toren nach Standardsituationen das Spiel. Der Gast aus Brüttisellen hatte zu diesem Zeitpunkt mehr Spielanteile. Daniel Scherrer egalisierte das Skore nach einem Eckball. Erneut ein Standard führte zur neuerlichen Führung für Brüttisellen. Ein von den Wiesendangern selbst verschuldeter Treffer zum 2:4 sorgte dann für klare Verhältnisse, auch wenn Philipp Gfeller kurz vor Schluss noch zum 3:4 verkürzte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.