Zum Hauptinhalt springen

Regionalsport kompaktBassersdorf muss in Cup-Vorqualifikation

Riedi scheitert unerwartet im Halbfinal ++++ Erste Punkte für Oberis NLB-Faustballer ++++ Erste Niederlage für Elgg-Ettenhausen 2 ++++ Bachofner bleibt beim EHCW ++++ Länderspiel in Elgg ++++ Ramon Cecchini stösst zum SC Veltheim

LIVE TICKER BEENDET

Bassersdorf muss in Cup-Vorqualifikation

Nicht der FCZ, nicht GC, YB oder Basel: Es ist kein sogenannt Grosser, mit dem es der FC Bassersdorf wie erhofft im August im Schweizer Cup zu tun bekommt, sondern der ebenfalls in der 2. Liga interregional spielende FC Monthey aus dem Wallis. Der Grund dafür ist nicht eine schlechte Auslosung, sondern ein wegen der Corona-Krise veränderter Spielplan.

Will heissen: Wegen des engen Terminkalenders erhalten anders als sonst die 19 Clubs der Super League und der Challenge League ein Freilos für die erste Runde des Schweizer Cups 2020/21. Die vier Teams, die an einem Europacup-Wettbewerb teilnehmen, haben auch in der 2. Runde ein Freilos. Damit es mit der Auslosung trotzdem aufgeht, müssen die qualifizierten Clubs aus den unteren Ligen eine oder zwei Vorrunden bestreiten. In der 2. Liga interregional wird das Teilnehmerfeld an der Hauptrunde so von 10 auf 4 Clubs verkleinert. Also trifft Bassersdorf am Sonntag, 16. August, auswärts auf Monthey. Die Walliser lagen beim Abbruch der letzten Saison auf Platz 6 der Gruppe 1. (uk)

Riedi scheitert überraschend im Halbfinal

Der Bassersdorfer Tennisprofi Leandro Riedi (N2 12) schied an den Schweizer Meisterschaften der Junioren überraschend schon im Halbfinal aus. Er verlor gegen seinen Trainingskollegen Jeffrey von der Schulenburg unglücklich 4:6 6:4 4:6. Obwohl sehr enttäuscht, blickt Riedi optimistisch auf die Zukunft: «Ich freue mich auf die neue Zeit mit Yves Allegro. Er ist ein super Coach, ich kenne ihn sehr gut, eine super Unterstützung für mich.» Das Ziel bleibe, in die Top 500 der ATP-Weltrangliste vorzustossen. «Vorher steht noch das internationale Turnier in Basel auf dem Programm, sowie die Interclubspiele mit dem Grasshoppers-Club in der Nationalliga A», meinte Riedi. (wb)

Trotz dem unerwartet frühen Out an der SM blickt der Bassersdorfer Leandro Riedi optimistisch in die Zukunft.
Trotz dem unerwartet frühen Out an der SM blickt der Bassersdorfer Leandro Riedi optimistisch in die Zukunft.
Freshfocus
Erste Punkte für Oberwinterthur

Nach dem verpassten Auftakt in der Faustball-NLB wollte Oberwinterthur vor Heimpublikum nicht mit leeren Händen dastehen. Im ersten Match des Tages resultierte aber eine knappe 1:3 Niederlage im Derby gegen Elgg-Ettenhausen 2. Vor allem in den entscheidenden Phasen unterliefen den Gastgebern zuviele kleine Eigenfehler. Diese Unsauberkeiten konnte Oberwinterthur im zweiten Spiel gegen Rickenbach-Wilen 2 über weite Strecken eliminieren und sicherte sich so mit 3:1-Sätzen den ersten Saisonsieg. Trotzdem gehts in den verbleibenden vier Spielen nach der Sommerpause gegen (vermeintlich) einfachere Gegner vor allem darum, den Abstieg zu verhindern. (tre)

Elgg-Ettenhausen verliert erstmals in der NLB

In der NLB der Faustballer gewann das Reserveteam von Elgg-Ettenhausen gegen Oberwinterthur 3:1, bezog dann aber gegen Rickenbach-Wilen 2 mit 1:3 im vierten Spiel der Saison die erste Niederlage. Gegen Oberwinterthur gewann Elgg-Ettenhausen trotz einer eher mässigen Leistung. Eher einem Realitätscheck entsprach die Partie gegen Rickenbach-Wilen. Die verlor Elgg-Ettenhausen trotz eines guten Starts. Wegweisend war der Verlust des engen dritten Satzes, weil zuviele Chancen für einen ruhigen Spielaufbau nicht genutzt wurden. Durch die Niederlage rutschte Elgg-Ettenhausen auf den dritten Platz hinter Affeltrangen und Schlieren ab - just die zwei Gegner in der nächsten Runde am 22. August. (nf)

Niederlagen für Embrach im Baseball

In der Baseball-NLB haben die Embrach Mustangs nach vier Siegen in Folge einen Dämpfer hinnehmen müssen. Sie verloren die Spitzenspiele gegen die Zürich Barracudas auf eigenem Platz 4:6 und 4:8. Im ersten Vergleich war wegweisend, dass die Embracher schon früh 0:4 in Rückstand gerieten. Im zweiten Match führten die Zürcher Unterländer zwar nach dem ersten Inning 2:0, doch die Mängel in der Defensive liessen sich abermals nicht verbergen. Die Stadtzürcher nutzten das gnadenlos aus.

Durch die zwei Niederlagen mussten die Mustangs den ersten Platz der Gruppe 1 den Barracudas überlassen. Die Embracher stehen mit fünf Siegen und drei Niederlagen neu auf dem zweiten Platz. (red)

Lucas Bachofner bleibt beim EHCW

Der EHC Winterthur hat für die Saison 2020/21 Lucas Bachofner unter Vertrag genommen, nachdem der 21-Jährige schon in der vergangenen Spielzeit vom EHC Kloten nach Winterthur ausgeliehen war. Der schweizerisch-amerikanische Doppelbürger kann auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden. Letzte Saison liessen ihn die EHCW-Trainer zunächst in der Verteidigung, in der Schlussphase aber meist als Flügel laufen. In seiner Karriere spielte Bachofner nach Stationen in den USA zuerst beim Nachwuchs des HC Davos und kam auch zu Einsätzen im Fanionteam. Nach Abstechern zu den Ticino Rockets und dem EHC Kloten spielte er in der vergangenen Spielzeit 33 Partien für den EHCW. Bachofner erzielte dabei sieben Skorerpunkte. (red)

2019/20 hatte der EHCW Lucas Bachofner (rechts) vom EHC Kloten ausgeliehen. Auf die kommende Saison wird der 21-Jährige definitiv unter Vertrag genommen.
2019/20 hatte der EHCW Lucas Bachofner (rechts) vom EHC Kloten ausgeliehen. Auf die kommende Saison wird der 21-Jährige definitiv unter Vertrag genommen.
Christian Merz
Länderspiel in Elgg

Im Faustball sind in diesem Jahr alle internationalen Grossanlässe abgesagt worden. Dennoch muss Oliver Lang, der Nationaltrainer aus Elgg, nicht komplett auf Einsätze mit dem Nationalteam verzichten, denn vom 2. bis 8. August finden gleich mehrere Trainingseinheiten und vier Länderspiele statt. Am 5. August werden die Schweizer dabei in Elgg gegen den WM-Zweiten Österreich antreten.

«Für uns ist es natürlich genial, dass wir uns dank diesen Testspielen auf höchstem Niveau messen können», freut sich Lang, der tatkräftig mitgeholfen hat, die Länderspiele zu organisieren. «Wir hatten im Nationalteam nach der WM im letzten Sommer in Winterthur einige Rücktritte. Unsere Aufgabe ist es nun, um die verbleibenden Nationalspieler ein Team für die Zukunft aufzubauen.»

Für den Kickoff-Event haben Lang und sein Co-Trainer Stephan Jundt insgesamt 21 Spieler eingeladen. Captain Ueli Rebsamen wird nicht dabei sein können, der Elgger ist weiterhin verletzt. Unter den aufgebotenen Spielern befinden sich auch etliche junge Athleten, die bislang noch keine oder nur sehr wenige Länderspiele bestritten haben, jedoch das Potenzial mitbringen, um künftig zum Schweizer Kader zu gehören. Dazu gehören Joel Fehr und Rico Strassmann (beide von der FG Elgg-Ettenhausen). (red)

Ramon Cecchini stösst zum SC Veltheim

Letzten Sommer hatte bereits Diego Ciccone den Weg zum SC Veltheim gefunden, jetzt legt der Drittligist nach: Der ehemalige Challenge-League-Spieler Ramon Cecchini kommt auf die neue Saison. Der Winterthurer streifte sich unter anderem das Trikot des FC Winterthur und des FC Vaduz über und trat für Juniorenteams des FCW, der Grasshoppers und des FC Basel an. Nun soll der vielseitig einsetzbare Mittelfeldspieler dem SCV zum Aufstieg in die 2. Liga verhelfen. «Seine fussballerische Klasse ist für uns natürlich eine Riesensache», freut sich Sportchef Jan Buchmann. Der 29-Jährige soll Ciccone im Talenttraining entlasten und dort seine Fähigkeiten den jungen Spielern vermitteln. «Es war für uns fundamental, ihn ins Juniorenkonzept einzubinden», so Buchmann. (tst)

Krauthoff folgt auf Hasanefendic

Der ehemalige Pfadi-Kreisläufer Markus Krauthoff wird zum ersten Mal Cheftrainer. Und er folgt auf einen, der in der gesamten Handballwelt, darunter auch als Schweizer Nationaltrainer, jahrzehntelang seine Spuren hinterlassen hat: Sead Hasanefendic. Der Zweit-Bundesligist ThSV Eisenach und Trainer Hasenefendic (71) haben sich, wie es offiziell heisst, per Ende Juni «einvernehmlich auf die Beendigung der Zusammenarbeit geeinigt». Die geplante Neuausrichtung wolle man mit einem neuen Trainer machen. Krauthoff (43) hatte in Eisenach vor einem Jahr die Aufgaben des Co-Trainers und des Jugendkoordinators übernommen. Nach seiner Kreisläufer-Zeit bei Pfadi war er bei den Kadetten Schaffhausen Assistenztrainer von Markus Baur und Lars Walther. (ust)

Der Supercup in Winterthur lanciert die Handballsaison

Mit dem Supercup am 30. August in der Axa-Arena kehrt der Handballsport in der Schweiz nach fünfeinhalb Monaten Pause zurück. Der LC Brühl und die Spono Eagles bei den Frauen sowie der HSC Suhr Aarau und die Kadetten Schaffhausen bei den Männern machen die ersten Titel der Saison 2020/21 unter sich aus. Es sind dies jene vier Vereine, die sich für die abgesagten Cupfinals vom 15. März qualifiziert haben.

Die Zuschauerkapazität wird gemäss den geltenden Richtlinien limitiert. In der Axa-Arena sind maximal 1’000 Zuschauer zugelassen; es stehen vier voneinander getrennte Sektoren zur Verfügung. Im Vorfeld der Spiele wird wie gewohnt ein Kids Day mit Softhandball-Turnier und Skills-Parcours durchgeführt.

Das erste Wettbewerbsspiel der neuen Saison in der Axa-Arena könnte allerdings bereits am 29. August erfolgen. Auf dann nämlich ist die erste von zwei Qualifikationsrunden der neuen European Handball League angesetzt. Allenfalls startet Pfadi mit einem Heimspiel; die Auslosung findet am 28. Juli in Wien statt. Für die EHL-Gruppenphase ab Oktober gesetzt sind die Kadetten Schaffhausen. Sie haben sich vergebens um eine Wildcard für die Champions League beworben. Die NLA beginnt Pfadi am 2. September mit dem Heimspiel gegen den BSV Bern. (red/ust)

Auftakt zu den Vorbereitungen fürs Kantonale Nachwuchs-Schwingfest

Am 29. Mai 2021 findet in Pfungen das 79. Zürcher Kantonale Nachwuchs-Schwingfest statt. Am Samstag begannen die Vorbereitungen dafür mit dem ersten Treffen des 15-köpfigen Organisationskomitees auf dem Festplatz. Das OK wird von von Martin Truninger geleitet, der auch Präsident des Schwingklubs Winterthur ist. Das OK besteht aus Mitgliedern des Schwingklubs und der turnenden Vereine aus Pfungen. Das Areal des Schulhauses Seebel ist als Festplatz ideal, nur wenige Minuten vom Bahnhof entfernt. Zudem kann die Infrastruktur des Schulhauses genutzt werden.

Zum Nachwuchs-Schwingfest werden rund 350 Jungschwinger der Jahrgänge 2003 bis 2013 aus dem Kanton Zürich und der ganzen Nordostschweiz erwartet, dazu Gästeaus dem Ägerital und aus Estavayer. Das OK rechnet mit rund 1000 Besuchern. (tru)

Seuzach und Bassersdorf wieder gegeneinander

In der 2. Liga interregional spielen der FC Seuzach und der FC Bassersdorf wie in der vergangenen, abgebrochenen Saison in derselben Gruppe. In der Gruppe 6 spielen auch sonst die gleichen Teams wie 2019/20, mit einer Ausnahme: Die U-21 des FC Lugano tritt neu unter dem Namen Ticino U-21 in der Gruppe 4 an. Die Gruppe 6 umfasst daher nur 13 Mannschaften, genau gleich wie die Gruppen 2 und 5. Grund für die ungerade Zahl ist, dass sich mit Wettingen, Eagles Aarau und Olten (alle letzte Saison in der Gruppe 5) drei Clubs aus der 2. Liga interregional zurückgezogen haben. (uk)

Auch nächste Saison gibts in der 2. Liga interregional packende Duelle zwischen Seuzach und Bassersdorf.
Auch nächste Saison gibts in der 2. Liga interregional packende Duelle zwischen Seuzach und Bassersdorf.
Sibylle Meier
Radcross Illnau abgesagt

Das für den Sonntag, 27. September, in Illnau geplante internationale Radcross wurde diese Woche abgesagt. «Der Entscheid ist uns nicht leicht gefallen», sagte OK-Präsident Beat Brüngger. Doch ein Radcross mit packenden Rennen und vielen Emotionen sei unter den gegebenen Umständen nur schwer vorstellbar. Brüngger hofft, die Radsportbegeisterten im Jahr 2021 wieder in Illnau begrüssen zu können.

Packende Rennen sind in Illnau dieses Jahr nicht möglich
Packende Rennen sind in Illnau dieses Jahr nicht möglich
PD
Veränderungen im Zentralvorstand des ZTV

Der Zentralvorstand des Zürcher Turnverbandes hat per sofort zwei neue Mitglieder: Roland Fässler (TV Wädenswil) ist neuer Abteilungsleiter Spitzensport und Ian De Schoenmacker (TV Neue Sektion Winterthur) übernimmt die neue Funktion Verbandsentwicklung. Dabei geht es darum, strategische Entwicklungsziele zu erarbeiten und entsprechende Massnahmenkataloge abzuleiten. Frank Günthardt (TV Ossingen) hat sich aus persönlichen Gründen entschieden, sein Amt als Präsident des ZTV per 31. Dezember 2021 niederzulegen.Mit der frühen Bekanntgabe soll genügend Zeit vorhanden sein, eine geeignete Nachfolgeregelung zu finden. Er ist seit 2009 im Zentralvorstand und seit 2013 Präsident. «Die schönen Momente und die vielen Kontakte überwiegen bei Weitem den Aufwand als Präsident», erklärt Günthardt.

Pfadi beginnt wieder gegen den BSV Bern

Mit einem Heimspiel am 2. September, einem Mittwoch, steigt Pfadi in die nächste NLA-Saison der Handballer. Bis zum 18. Dezember stehen weitere 18 Meisterschaftsspiele bevor, gefolgt von nochmals acht Partien vom 5. Februar bis zum 3. April, ehe das Playoff mit den Viertelfinals beginnt. Bereits im letzten Jahr waren die Winterthurer in der Axa-Arena gegen den BSV Bern gestartet, sie mussten sich mit einem 31:31 begnügen. Die Frauen von Yellow Winterthur beginnen ihre Saison in der höchsten Liga am 5. September in Zug.

Zwei Gruppen in der Football-Herbstsaison

Je vier Clubs aus der NLA und aus der NLB nehmen an der Herbstsaison im American Football teil, darunter die Winterthur Warriors. Am Wochenende wurde die Gruppeneinteilung und der Modus besprochen. Die Teams werden in zwei Gruppen je ein Heim- und ein Auswärtsspiel innerhalb der Gruppe spielen. In einem Halbfinal (Ost gegen West) wird die Finalpaarung ermittelt. Es ist geplant, dass die ersten Spiele bereits am 15. August stattfinden und der Final am 10. oder 11. Oktober ausgetragen wird. Der Austragungsort des Endspiels ist noch offen. Bereits mehrere Clubs haben sich für die Durchführung beworben. Voraussetzung für all das ist, dass der Bund das im Moment noch geltende Wettkampfverbot für American Football rechtzeitig aufhebt. (red)

Gruppeneinteilung

Gruppe Ost: Argovia Pirates (NLB), Calanda Broncos (NLA), St. Gallen Bears (NLB), Winterthur Warriors (NLA)

Gruppe West: Basel Gladiators (NLA), Luzern Lions (NLB), Thun Tigers (NLB), Zurich Renegades (NLA)

Jetzt verschenkt Pfadi 170 000 Tickets

Das Projekt «Gemeinsam Hauptsponsor» bleibt für Pfadi Winterthur eine Erfolgsgeschichte. Vor einem Jahr konnten 378 Personen, Firmen oder Organisationen gefunden werden, deren Namen für 100 beziehungsweise 200 Franken auf dem Matchtrikot der NLA-Mannschaft abgedruckt wurden. Diesmal konnten 570 «Hauptsponsoren» gefunden werden. Daraus resultieren Einnahmen von rund 100 000 Franken. Weil die Grenze von 500 überschritten worden ist, schenkt Pfadi nun, wie zu Beginn der Aktion angekündigt, den Bewohnerinnen und Bewohnern des Bezirks Winterthur ein Gratis-Heimspielticket - 170 000 an der Zahl... Wie der Verein das bewerkstelligen will, wird er noch bekannt geben. Auf dem Pfadi-Tenü stehen in der nächsten Saison übrigens auch die Namen von zwei NLA-Konkurrenten: Der TV Endingen und die Kadetten Schaffhausen können sich künftig Pfadi-Sponsoren nennen.

Gleiche Preise bei EHCW-Saisonkarten

Der EHC Winterthur hat am Pfingstmontag offiziell mit dem Verkauf der Saisonkarten für 2020/21 in der Swiss League begonnen. Die Preise bleiben gleich wie letzte Saison. Erwachsene bezahlen 650 Franken für einen Platz in der 1. Kategorie, 450 Franken in der 2. Kategorie. Bis zum 9. Juli gibt es die Tickets noch 50 Franken günstiger, also für 600/400 Franken. Neu ist, dass alle Plätze in der Eishalle nummeriert sind, auch in der Kategorie 2, wo bislang freie Sitzwahl war. (uk)

EIE bleibt in der Gruppe 2

In der 2. Liga wird der EHC Illnau-Effretikon auch 2020/21 in der Gruppe 2 spielen. Die Gegner sind Club da Hockey Engiadina, Dürnten-Vikings, Kreuzlingen-Konstanz, St. Moritz, Dielsdorf-Niederhasli, Eisbären St. Gallen, Weinfelden und neu Bassersdorf, das mit Wallisellen die Gruppe getauscht hat. Ausserdem steht das Datum der 54. ordentlichen Generalversammlung fest: Sie wird am Freitag, 26. Juni 2020, im Stadthaussaal Effretikon durchgeführt und beginnt um 19 Uhr. Das EIE-Family-Fest steigt am Samstag, 15. August, im Sportzentrum Eselriet. (hmi)

Beginn des Live Tickers