Zum Hauptinhalt springen

Endspurt in der Swiss LeagueEHCW trifft auf Krisenclub Olten

Während Olten um den direkten Einzug ins Playoff kämpft, wollen die Winterthurer den schwachen Match gegen Kloten vergessen lassen.

Der Winterthurer Fabio Arnold (Nummer 41) war am Wochenende mit Lausanne im Einsatz, kehrt für den Rest der Saison aber zurück.
Der Winterthurer Fabio Arnold (Nummer 41) war am Wochenende mit Lausanne im Einsatz, kehrt für den Rest der Saison aber zurück.
Foto: Freshfocus

Sie schien ziemlich weit weg am Sonntag, die erstaunliche Serie von drei Siegen, die der EHC Winterthur in zehn Tagen davor hingelegt hatte. 0:7 ging das Team von Teppo Kivelä gegen Kloten ein. Derart, dass der Trainer noch am Tag danach schwer enttäuscht war. Zu mutlos, ja ängstlich waren seine Spieler gewesen.

Am Mittwoch, im Heimspiel gegen Olten, gibts dazu keinen Grund. Denn die Solothurner warten seit acht Spielen auf einen Sieg. Dabei sind sie wie jedes Jahr mit dem Anspruch in die Saison gestartet, vorne mitzuspielen. Theoretisch wäre der Aufstieg möglich. Denn die National League hat die Bewerbung Oltens letzte Woche gutgeheisssen, genau gleich wie bei Ajoie, Kloten und Visp. Aber für Olten geht es im Moment darum, nicht aus den ersten sechs Rängen zu rutschen, die auf direktem Weg ins Playoff führen. Olten, Thurgau und La Chaux-de-Fonds konkurrieren zwei freie Plätze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.