Zum Hauptinhalt springen

FCW nach dem Sieg in LausanneEin freies Wochenende und eine neue Nummer 2

Das 2:1 auf dem Platz des Leaders Lausanne-Sport, der deshalb seine Aufstiegsfeier verschieben musste, war eine der bemerkenswerteren Leistungen des FCW in dieser Saison. Es war aber auch ein langer Freitag zwischen Winterthur und Lausanne.

Gabriel Isik (links, gegen Lausannes Aldin Turkes) stand erstmals seit Dezember wieder in der Startelf des FCW.
Gabriel Isik (links, gegen Lausannes Aldin Turkes) stand erstmals seit Dezember wieder in der Startelf des FCW.
Freshfocus

Auf der Anfahrt durch den Autobahnstau musste der Essenshalt in Wangen bei Olten auf eine Viertelstunde beschränkt werden, um rechtzeitig auf der Pontaise zu sein. Die Rückfahrt war, mit drei Punkten im Gepäck, dann zwar genüsslicher, aber auch erst um viertel nach zwei auf der Schützenwiese zu Ende. Worauf es für manche mit dem Privatauto noch weiterging. Der Trainer Ralf Loose beispielsweise war morgens um vier daheim in Vaduz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.