Zum Hauptinhalt springen

Wohnen in WinterthurEin Gartenstadt-Quartier wird umgepflügt

Die Siedlung Grabenacker in Oberi wird in den nächsten Jahren gross renoviert und umgebaut. Die Bauherrin muss verdichten, ohne dass die ehemalige Arbeitersiedlung ihren Gartenstadtcharakter verliert.

Die ehemalige Arbeitersiedlung mit Gartenstadtcharakter wird bis 2026 renoviert und ein Teil davon abgerissen und neu gebaut.
Die ehemalige Arbeitersiedlung mit Gartenstadtcharakter wird bis 2026 renoviert und ein Teil davon abgerissen und neu gebaut.
Foto: PD

Die Sonne hüllt das «Grabi» an diesem Nachmittag in warmes Licht, Kinder strömen nach dem Mittagstisch im Quartiertreff Wöschhüsli hinüber auf den Spielplatz. Im Schatten einer mächtigen Eiche sammelt eine Lehrerin gerade Eicheln zum Basteln. «Wir kommen gerne hierher. Hier ist es schön, irgendwie gemütlich», sagen Anastasia und Leontina (beide 11). Sie wohnen im «Guggi», dem deutlich roheren Quartier auf der anderen Seite der Stadlerstrasse. Hier, auf dem Spielplatz an der Grabenackerstrasse, lerne man sich kennen, Eltern wie Kinder, erzählen Roli Honegger und André Heidelberger vom Quartierverein. Honegger ist schon hier aufgewachsen und lebt nun auch mit seiner Familie hier. «Da bin ich lange nicht der Einzige. Viele, die hier hinziehen, bleiben auch», sagt er. Was kaum erstaunt. Für ein Reihenhaus mit rund 120 Quadratmetern Wohnfläche, ausgebautem Dachstock und Vorgarten bezahlt man – bei einfachem Ausbaustandard – rund 1600 Franken Miete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.