Zum Hauptinhalt springen

Mit Backrezepten auf ReisenEin Hauch von Rosen liegt in der Luft

In der Kolumne «Mit Backrezepten auf Reisen» stellen wir Ihnen Ideen zum Nachbacken vor. Entdecken Sie diese Woche Nan-e Berenji.

Nan-e Berenji: Ein unvergleichliches Aroma.
Nan-e Berenji: Ein unvergleichliches Aroma.
Foto: Heidrun Pschorn

Nan-e Berenji ist eine iranische Spezialität aus Kermanshah. Wörtlich übersetzt heisst es Reisbrot, da die Plätzchen mit Reismehl gebacken werden. Verfeinert mit Rosenwasser und Kardamom, werden sie gerne zu Tee gereicht und sind weniger süss als andere persische Süssigkeiten. Mit Safran wird den Keksen eine besondere Note verliehen: Jetzt geht es aber los!

Rezept:

Teig:

  • 125 g Butter
  • 2 Eier
  • 100 g Zucker
  • 50 g Puderzucker
  • Prise Salz
  • 300 g Reismehl
  • 2 EL Rosenwasser
  • 2 TL Kardamom, gemörsert
  • Etwas Safran
  • 3 EL Mohn

Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und zur Seite stellen. Eier, Zucker und Puderzucker schaumig schlagen. Die geschmolzene Butter, Rosenwasser, Kardamom, Prise Salz, Safran und Reismehl hinzufügen und zu einer homogenen Masse rühren. Mit der Hand zu einer Kugel formen. Den Teig in eine Klarsichtfolie einpacken und mindestens für eine Stunde oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Mit einem Melonenstecher oder Teelöffel kleine Stücke ausstechen und mit der Hand zu kleinen Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit der Kante eines Teelöffels Linien in die Kekse drücken. Mit Mohnsamen verzieren. Für ca. 10 Minuten backen. Sollten nicht braun werden.

Tipp: Luftdicht in einer Keksdose mindestens 1 Woche haltbar.