Zum Hauptinhalt springen

Pilotprojekt in BaumaEin Holz-Bushaus im Chellenland

Das Fundament für ein neues Bushaus in Saland ist gesetzt. Bald folgt der Überbau aus Zürioberländer Holz. Die Verantwortlichen hoffen, dass bald vielerorts solche Bushäuser entstehen.

Mit Veloständer, Sitzbank und Solaranlagen auf dem Dach: So ähnlich soll das erste Bushaus aus Zürioberländer Holz aussehen.
Mit Veloständer, Sitzbank und Solaranlagen auf dem Dach: So ähnlich soll das erste Bushaus aus Zürioberländer Holz aussehen.
Visualisierung: PD

Holz wächst in den Wäldern des Zürcher Oberlands reichlich. Auch deshalb ist das Gebiet rund um Bauma seit jeher bekannt für seine Holzchellen. Dennoch fristet der Rohstoff Holz in der Region eher ein Schattendasein. Der Gemeindeverband Pro Zürcher Berggebiet hat sich im Jahr 2016 deshalb überlegt, wie es gelingen könnte, das einheimische Holz vermehrt für Bauten zu nutzen. Dabei ist die Idee entstanden, ein Holz-Wartehäuschen zu lancieren. Architektur-Studierende der ZHAW Winterthur haben daraufhin einen Entwurf erarbeitet. Eineinhalb Jahre dauerte die Planung schliesslich insgesamt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.