Zum Hauptinhalt springen

Kürbisbeleuchtung ist abgesagtWas Rudolfingen mit seinen Kürbissen macht

Sie hätten am ersten November-Wochenende Rudolfingen erleuchten sollen. Stattdessen werden die Kürbisse das Defizit des Dorfladens lindern. Wie das funktioniert, macht ein Altersheim vor.

Judith Waser im Feld voller schöner, grosser Kürbisse, die dieses Jahr eine andere Bestimmung haben werden, als Rudolfingen an einem Wochenende zu erleuchten.
Judith Waser im Feld voller schöner, grosser Kürbisse, die dieses Jahr eine andere Bestimmung haben werden, als Rudolfingen an einem Wochenende zu erleuchten.
Foto: Madeleine Schoder

Sie sind gross, gesund und leuchten in knalligem Orange auf einem Feld bei Rudolfingen. Faule Exemplare müssen unter diesen Halloween-Kürbissen richtiggehend gesucht werden. Das ist schön, stimmt aber auch traurig. Denn ihrem eigentlichen Bestimmungszweck können sie dieses Jahr nicht zugeführt werden: Die 22. Rudolfinger Kürbisbeleuchtung ist wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Rund 10’000 Personen pilgern im November jeweils in das kleine Weinländer Dorf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.