Zum Hauptinhalt springen

4:3 des EHCW in VispEin Sieg, der eigentlich gar nicht möglich ist

Der EHC Winterthur schlägt nach den GCK Lions auch den haushohen Favoriten Visp mit 4:3. Obwohl er 13 kleine Strafen kassiert.

Der EHCW machte es den Vispern schwer, zu Torchancen zu kommen.
Der EHCW machte es den Vispern schwer, zu Torchancen zu kommen.
Foto: Alan Daniele

Eigentlich ist das gar nicht möglich. Nicht, wenn ein «Kleiner» wie der EHCW gegen einen «Grossen» wie Visp spielt. Dass der «Kleine» gewinnt, obwohl er 13 kleine Strafen kassiert. Und doch ist das den Winterthurern gelungen. Zack Torquato erzielte das entscheidende 4:3 in der 56. Minute. Die Vorarbeit kam von Riley Brace, der darüber hinaus zwei Tore erziete. Das Winterthurer Kanadier-Duo spielte erneut überragend. Brace ist im Moment mit sieben Toren und acht Assists der Topskorer der Swiss League. Torquato mit zwölf Punkten auf Rang 3. Zwischen den beiden Winterthurern liegt Guillaume Asselin von Sierre, dem nächsten Gegner des EHCW. Sierre ist die noch grössere Überraschung der Swiss League als der EHCW. Es führt die Tabelle gemeinsam mit Thurgau an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.