Zum Hauptinhalt springen

Tierschützer filmen heimlichEinem Schwein hing das Gedärm aus dem Bauch

Videos von Tierschützern zeigen, wie Schweine auf Schweizer Bauernhöfen leiden. Jetzt gibt es Anzeigen gegen Tierhalter in fünf Kantonen.

Im eigenen Dreck: Verdeckt aufgenommenes Bild aus einem Schweizer Schweinestall.
Im eigenen Dreck: Verdeckt aufgenommenes Bild aus einem Schweizer Schweinestall.
Foto: Tier im Fokus
Von Artgenossen malträtiert: Falsche Haltung und fehlende Beschäftigung provozieren Konflikte.
Von Artgenossen malträtiert: Falsche Haltung und fehlende Beschäftigung provozieren Konflikte.
Foto: Tier im Fokus
Vegetieren auf dem Betonboden: Vernachlässigte und mit Kot verdreckte Mastschweine.
Vegetieren auf dem Betonboden: Vernachlässigte und mit Kot verdreckte Mastschweine.
Foto: Tier im Fokus
1 / 4

Sie zwängten sich durch Öffnungen von Auslaufbuchten, kletterten über Zäune und Mauern, stiessen nicht abgeschlossene Türen auf. Elf Schweineställe in der Deutschschweiz haben Tierschutzaktivisten letztes Jahr heimlich besucht. Mit hastig aufgenommenen Bildern dokumentieren sie, was sonst kaum jemand zu Gesicht bekommt: Ein Tier, dem wegen eines unbehandelten Nabelbruchs das Gedärm aus dem Bauch hängt. Schweine, denen verhaltensgestörte Artgenossen die Schwänze abgebissen haben. Immer wieder sind in den 160 Minuten Bildmaterial von Insekten geplagte, stark verdreckte und von gestressten Artgenossen verletzte Tiere zu sehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.