Zum Hauptinhalt springen

Frauenstreik in WinterthurElf Monate nach dem Streik antwortet der Stadtrat auf Frauen-Forderungen

Der Winterthurer Stadtrat antwortet auf die über 150 Forderungen gesammelt am Frauenstreik im Juni 2019. Er lobt sich selbst und verweist auf eine Diversity-Erhebung später im Jahr.

Auf dem Kirchplatz wurden am 14. Juni 2019 im Rahmen des Frauenstreiks über 150 Forderungen gesammelt. Elf Monate später nimmt der Winterthurer Stadtrat dazu Stellung.
Auf dem Kirchplatz wurden am 14. Juni 2019 im Rahmen des Frauenstreiks über 150 Forderungen gesammelt. Elf Monate später nimmt der Winterthurer Stadtrat dazu Stellung.
Foto: Marc Dahinden

Bald ein Jahr ist es her, dass am 14. Juni 2019 in der ganzen Schweiz Frauen auf die Strasse gingen, um für Gleichstellung, Aufwertung der Betreuungsarbeit oder die Bekämpfung von Sexismus zu demonstrieren. Eine halbe Million waren es laut Angaben der Organisatorinnen - und auch in Winterthur kamen mehrere Tausend zusammen. Am Kirchplatz sammelte das 15-köpfige Frauen*Streik-Kollektiv über 150 Forderungen an den Stadtrat, die am 1. Juli im Rahmen einer Sitzung des Grossen Gemeinderats übergeben wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.